Cherub - Year Of The Caprese - Cover
Große Ansicht

Cherub Year Of The Caprese


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Geeignet für mitternächtliche Dachterrassenfeiern auf großstädtischen Hochhäusern.

Dass in Nashville nach landläufiger Meinung nicht nur Country Music produziert wird, ist zwar schon längst bewiesen, doch mit dem Auftreten des Duos Jordan Kelley und Jason Huber wird das Ganze nochmals kräftig untermauert. Denn die beiden zielen unter dem Namen Cherub auf die Tanzflächen ab und servieren dazu schon seit ein paar Jahren häppchenweise einen fluffigen Sound-Mix aus R&B, Electro-Pop, HipHop und Funk. Mit „Year Of The Caprese“ erscheint nun der erste Longplayer des Duos. Und dieser ist ein gefundenes Fressen für alle Club-Gänger und Fans elektronischer Musik!

Die Herren Huber und Kelley gehen mit der Leichtigkeit von Daft Punk oder auch eines Pharrell Williams an ihre Songs heran. Diese dürfen gerne etwas überdreht sein, egal ob es die Musik („Freaky me, freaky you“) oder die Texte („3“) betrifft. Stilistisch lassen sich die beiden dabei nicht in eine Ecke drücken, auch wenn die Grundgerüste aller Tracks durch und durch elektronischer Natur sind. So wiegen mal die R&B-Einflüsse stärker („Simple“, „This song is for you“), und mal die Dance-Elemente („Disco shit“, „Doses & Mimosas“) – doch immer ist es echter Cherub-Style.

Auch wenn Cherub tanzbare Musik machen, bleiben sie damit stets geschmeidig und vermeiden jedwede Aufgeregtheit. Denn auch wenn sie das Tempo mal anziehen und die Beats fordernder aus den Boxen dröhnen, haben die Stücke immer etwas Verspieltes und eine gewisse Lockerheit („Strip to this“). Das ist ungewöhnlich, liegt aber im Trend, auch wenn dadurch der letzte Biss hinsichtlich eines Singlehits zu fehlen scheint. Mit „Year Of The Caprese“ legt das Duo dennoch ein sehr entspanntes Sommeralbum vor, das im Club, am Strand und im Cabrio gleichermaßen funktioniert.

Anspieltipps:

  • 3
  • Simple
  • Tonight
  • Do the math

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Cherub“
comments powered by Disqus