Marlon Roudette - Electric Soul - Cover
Große Ansicht

Marlon Roudette Electric Soul


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Album für den neuen Morgen nach einer alles verzehrenden und turbulenten Nacht.

Hui! Ein Sommerhit! Schon wieder! Nach „New age“ (07/2011) aus seinem Solo-Debütalbum „Matter Fixed“ (09/2011) hat Marlon Roudette mit „When the beat drops out“ (07/2014) seine zweite Nummer-Eins-Single in Deutschland gelandet. Zählt man „Big city life“ (08/2005) seiner ehemaligen Band Mattafix noch hinzu, dann hat der gebürtige Londoner sogar das Hit-Triple geknackt. Was anderen Musikern ein Leben lang nicht gelingt, scheint dem auf der Karibikinsel St. Vincent großgewordenen Sänger, Songschreiber und Stiefsohn von Neneh Cherry also in die Wiege gelegt worden zu sein.

Marlon Roudette sieht sich selbst nicht als klassischen Popstar, sondern als Künstler im von ihm erfundenen Bereich Electro-R&B. Doch so eng sollten er bzw. Roudettes Hörer das gar nicht sehen. Denn die Grenzen zwischen den Stilarten seiner Musik sind eher fließend. Und überhaupt: Wer, außer Kritiker, braucht schon Schubladen? Auffallend ist jedenfalls, dass die Songs auf „Electric Soul“ einer einheitlichen Atmosphäre folgen und bei aller Eingängigkeit angenehm unaufdringlich sind. Sie bewegen sich konsequent im Midtempo-Bereich und verkörpern laut Marlon Roudette „Den neuen Morgen nach einer alles verzehrenden und turbulenten Nacht“.

Obwohl der Brite die Temposchraube so gut wie nie anzieht, sind die zwölf Tracks nicht von Melancholie, sondern von einer positiven Grundstimmung geprägt, die Roudette im Studio zusammen mit den Toningenieuren, Produzenten und Musikern Tim Bran und Roy Kerr (u.a. Toploader, The Infadels, London Grammar, James Morrison, Embrace) entwickelte. Daraus entstand ein Album wie aus einem Guss, das mit seiner betonten Chill-Out-Attitüde tatsächlich wie gemacht ist, für den Morgen danach.

Anspieltipps:

  • Hearts pull
  • Come along
  • Body language
  • Your only love
  • When the beat drops out
Neue Kritiken im Genre „Pop“
6/10

Sensation
  • 2018    
5/10

Let There Be Cello
  • 2018    
Diskutiere über „Marlon Roudette“
comments powered by Disqus