Sin Cos Tan - Blown Away - Cover
Große Ansicht

Sin Cos Tan Blown Away


  • Label: Solina Records/CARGO
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Electro-Pop-Konzeptalbum, das gar kein Konzept benötigt.

Das aus Finnland stammende Electro-Pop-Duo Jori Hulkkonnen und Juho Paalosmaa alias Sin Cos Tan, legt mit seinem dritten Studioalbum in gerade einmal 21 Monaten das bisher wohl ambitionierteste Werk vor. Die beiden Musiker haben sich nämlich zu den zehn Tracks auf „Blown Away“ eine feine Geschichte ausgedacht, die sich zu einem Konzeptalbum über das Leben eines gewissen Michael Burana zusammenfügt.

Der Amerikaner Michael Burana will aus seinem bisherigen, als gescheitert anzusehenden privaten und beruflichen Dasein ausbrechen und plant dazu eine Reise nach Mexiko, wo er eine neue Karrierechance bekommt: Als Drogen-Kurier zwischen Südamerika und den USA. Schon bald findet sich Burana in einer Welt aus Party-Exzessen, Hedonismus, Dekadenz und schnellem Geld wieder, aber auch in den Fängen kolumbianischer Drogenkartelle.

Diese Version des amerikanischen Traums, die sich wie ein Drehbuch der Coen-Brüder liest, ist die Basis für den Synthie-Pop der beiden Finnen. Eigentlich kaum zu glauben. Und vielleicht ist es auch besser, sich von der fiktionalen Geschichte zu lösen. Die Musik braucht so eine Räuberpistole jedenfalls nicht – und umgekehrt genauso wenig. Denn Sin Cos Tan schaffen keine ausgewiesenen Soundtrack-Klangwelten, sondern einen sommerlich leichten Cocktail aus Dance- und Electro-Pop, der von seichten Vocals und zum Teil Ambient-artigen Melodien zusammengehalten wird.

Doch sieht man einmal von den ab und zu etwas anstrengend geratenen Falsettgesängen ab, dann ist „Blown Away“ ein wirklich angenehm luftiges Popalbum geworden, das niemandem wehtun kann und will. Jori Hulkkonnen und Juho Paalosmaa schütteln sich ein paar feine Harmonien und Melodien aus den Ärmeln, die den Hörer in Verbindung mit dem Album-Cover (Palmen, Sonne) genau auf die richtige Fährte locken: Rein in den Sommer! Und dazu wird ein spritziger Fruchtcocktail gereicht. Der ist auf dem Cover allerdings nicht zu sehen. Den muss sich der Hörer schon selber mixen!

Anspieltipps:

  • Cocaine
  • Colombia
  • Blown away
  • Love sees no colour
Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Sin Cos Tan“
comments powered by Disqus