Ritual Howls - Turkish Leather - Cover
Große Ansicht

Ritual Howls Turkish Leather


  • Label: Felte Records/CARGO
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Düster, düsterer, Ritual Howls. Ein ganz eigener, fesselnder Sound aus Detroit.

Gleich zu Beginn eine kurze Warnung an alle, die dem Cover des Albums noch nicht genug Bedeutung zugewiesen haben: „Turkish Leather“ ist tatsächlich so düster, wie man sich das bei näherer Betrachtung des Bildes vielleicht vorstellt. Hier ist in 43 Minuten nichts Fröhliches zu finden, kein Hoffnungsschimmer, der irgendwann aufblitzt, kein überraschendes Aufsteigen aus den grenzenlosen Weiten der Tiefe.

Mehr noch: Ritual Howls machen ihrem Namen alle Ehre und schaffen es mit tiefsinnigen, düsteren Lyrics, bedrückenden Schwermut und unausweichliche Finsternis zu verbreiten. Wer noch immer auf der Suche nach einem Lichtblick ist, sei hiermit erlöst. Denn die Dunkelheit bekommt in der Gestalt der Detroiter Band eine ganz neue Aura. Eine, die bestechend, fesselnd ist und einen sofort in ihren Bann nimmt. Einmal in die Nähe des schwarzen Loches gekommen, gibt es kein Entrinnen mehr.

Müsste man dem einzigartigen Sound eine Richtung geben, ließen sich wohl die Post-Punk-Einflüsse des großen Nick Cave und der Industrial-Rock von Skinny Puppy nennen. Gerecht werden würde es den acht Titeln auf „Turkish Leather“ aber nicht. Frontmann Paul Bancell erschafft gemeinsam mit seinen zwei Gefährten Chris Samuels und Ben Saginaw eine Klangfarbe, die es irgendwie schafft, eben genanntes mit Elektro und Pop zu mischen und dabei gut zu klingen.

Wobei „gut“ düster, melancholisch, abgefahren bedeutet. Wer angesichts von lediglich acht Liedern Sorgen hat, er könne nicht voll auf seine Kosten kommen, sei beruhigt. Die drei Amerikaner kommen trotzdem auf eine knappe Dreiviertelstunde, nach der man sich entweder erholen und einen Spaziergang in der Sonne machen oder sich dem schwarzen Loch hingeben und das Album immer und immer wieder hören sollte.

Anspieltipps:

  • The Taste of You
  • Take Me Up
  • Final Service
  • Turkish Leather

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Wir Sind Für Dich Da
  • 2019    
7/10

Ciao!
  • 2019    
Diskutiere über „Ritual Howls“
comments powered by Disqus