The Vals - Wildflower Way - Cover
Große Ansicht

The Vals Wildflower Way


  • Label: Unique Records
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Melodieverliebte und federleichte Indie-BritPop-Songs zwischen Sechzigern, Achtzigern und heute.

Ganze fünf Jahre hat es gedauert bis The Vals ihrem Debütalbum „Sticks And Stones” nun „Wildflower Way” folgen lassen. Die Band aus Belfast spielt BritPop, der über den Tellerrand hinausschaut und Elemente aus Rock, Psychedelia und Folk berücksichtigt. Beeinflusst sind sie von legendären Bands der Sechziger: The Kinks, The Small Faces und The Beatles. Eher die 60er-Jahre als Zeitraum denn jene Bands standen nun für das Zweitwerk Pate, auf dem das Leben in einer Vorstadt als übergeordnetes Konzept dient. Wobei die einzelnen Songs auch für sich alleine stehen können, im gesamten Kontext jedoch an Bedeutung hinzugewinnen.

Sänger, Liederschreiber und Mastermind Paul Doherty hat die zwölf Titel in seinem Heimstudio in Belfast aufgenommen und produziert. Neben dem üblichen Instrumentarium greifen The Vals auf Sitar, Trompete und von Keyboards erzeugte Streicher zurück. Zart gesponnen sind die Lieder, die zwar an die Sechziger (die psychedelische Phase der Beatles) erinnern, jedoch auch an Interpreten der Achtziger wie z.B. Felt oder XTC, aber auch aktueller Indie-Pop schimmert wiederholt durch.

Dabei geizen The Vals mit allem anderen als Melodien. Die sind geradezu traum- bis märchenhaft geraten. Zart, feinfühlig und leichtfüßig ziehen die Lieder ins Ohr und lassen geradezu Frühlings- oder Sommergefühle aufkommen. Bestes Beispiel: „Echoes Of Summer“ mit psychedelisch angehauchter Orgel, weichen Gitarrenfiguren und federleichten Rhythmen, über all dem flirtet und raspelt einem die Stimme Paul Dohertys Süßholz ins Ohr.

„Wildflower Way“ spiegelt das Blumen- und Spielzeugland des Coverartworks in den zwölf Songs wider. Zwölf Titel, die alle als Single-Auskopplung taugen, das hat unsereins nicht oft. Zudem ergeben sie Sinn im Ganzen und beleuchten die sonnige Seite des Vorstadtlebens in den Sechzigern. Eine melodieverliebte Sommerplatte, die einem auch über kalte Jahreszeiten hinweghelfen kann.

Anspieltipps:

  • Quiet Part Of Town
  • Suzie Reaches For The Sky
  • Echoes Of Summer
  • Everything’s Broken

Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „The Vals“
comments powered by Disqus