Alice Cooper - Raise The Dead: Live From Wacken - Cover
Große Ansicht

Alice Cooper Raise The Dead: Live From Wacken


  • Label: UDR/WEA
  • Laufzeit: 205 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Alice Cooper macht den Auftakt zu einer geplanten Reihe mit den glamourösesten Wacken-Auftritten.

Auf dem kleinen, aber feinen deutschen Label UDR Music sind inzwischen ein paar der ganz großen Veteranen des Hardrock und Heavy Metal unter Vertrag. Nun gesellt sich mit Alice Cooper ein weiterer Superstar dazu und bereichert die Familie, zu der so bekannte Acts wie Motörhead, Saxon, Skid Row, Ministry und Annihilator gehören. Alice Coopers Debüt-Veröffentlichung in Zusammenarbeit mit seinem neuen Vertragspartner ist zugleich der Start einer geplanten Reihe, die sich mit den besten Live-Auftritten auf dem legendären Wacken Festival beschäftigt.

Alice Cooper und seine Band – Chuck Garric (Bass), Orianthi (Gitarre), Ryan Roxie (Gitarre), Tommy Henriksen (Gitarre) und Glen Sobel (Drums) – gehörten im Jahr 2013 zu den Headlinern des Festivals. Sie präsentierten eine spektakuläre Show, die sich in drei Akte unterteilte. Für jeden Akt wurde ein anderes Bühnenbild geschaffen, was die konzeptionelle Teilung des Konzerts optisch unterstrich. Im ersten Teil befasste sich Cooper mit seiner frühen Glam-Phase, gefolgt von der Schock-Rock-Epoche und einer Huldigung an verstorbene Rock’n’Roll-Größen wie Jim Morrison, John Lennon, Jimi Hendrix, Keith Moon, Marc Bolan oder auch Syd Barrett.

„Raise The Dead: Live From Wacken“ wird in einem Set aus zwei CDs und einer DVD bzw. Blu-ray angeboten. Das Doppelalbum bildet den gesamten Auftritt mit 24 Songs ab, während die Bildträger auf 22 Songs sowie ein 20-minütiges Interview kommen. Damit sind weit über drei Stunden Laufzeit garantiert – und jede Menge Klassiker aus über vier Dekaden, in denen Alice Cooper nun schon als geschminkter Schock-Rocker die Bühnen unsicher macht. So auch im Jahr 2013 in Wacken. Der vorliegende Gig wird in guter, aber nicht überragender Bild- und Tonqualität angeboten. Alice Coopers Band zeigt sich in bester Spiellaune und präsentiert einen knackigen 90-Minuten-Ritt durch die wichtigsten Songs des Cooper-Katalogs, ergänzt um diverse coole Coverversionen („Foxy lady“, „My generation“). Das ergibt eine feine Rock-Revue, die sich nicht nur die Fans des Schock-Rockers nicht entgehen lassen sollten.

Anspieltipps:

  • Poison
  • Foxy lady
  • House of fire
  • Break on through
  • Department of youth
  • No more mr. nice guy
  • Welcome to my nightmare
  • Schools out / Another brick in the wall
Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
5/10

Fistful Of Fire
  • 2020    
Diskutiere über „Alice Cooper“
comments powered by Disqus