Ina Müller - 48 Live - Cover
Große Ansicht

Ina Müller 48 Live


  • Label: 105 Music/Sony Music
  • Laufzeit: 210 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Ina Müller live vor ihren Homies und Schnullerbacken in Flensburg.

In schöner Regelmäßigkeit und Tradition lässt Ina Müller auf ein Studioalbum eine Live-CD bzw. Live-DVD folgen. Oder gleich beides im Paket, wie im Fall der Live-Version des „48“-Albums (10/2013), das genau ein Jahr nach seiner Veröffentlichung mit „48 Live“ ein schönes Box-Set aus zwei CDs und einer DVD an die Hand bekommt.

Auf der insgesamt 48. Auftritte umfassenden „48“-Tournee sahen rund 250.000 Menschen Ina Müller live auf der Bühne – und damit voll in ihrem Element aus „Sabbeln und Singen“. Und genau das macht auch den Unterschied aus! Denn wo andere Künstler stur ihr Programm abspielen, halbherzig ihre neue Platte vorstellen und die vom Publikum geforderten Klassiker runterreißen, baut Ina Müller in ihre Show Wortbeiträge in Form witziger, kleiner Anekdoten und Geschichten ein. Dabei bezieht sie das Publikum stets mit ein und schafft dadurch eine Interaktion, die ihresgleichen sucht.

„48 Live“ verdient sich seinen Namen redlich, indem elf von 13 Songs des Studioalbums im Live-Gewand vorgestellt werden. Zwischendurch werden wichtige Themen erörtert, die dich und mich angehen (Beispiel: Wenn Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann „befriedigend“ nicht besser als „gut“?) und dann wieder auf handgemachte Musik umgeschaltet, die von einer wie geölt spielenden Live-Band dargeboten wird. Hier zeigt sich, dass das „48“-Album ein großer Wurf war, der fast durchgehend aus Hits besteht.

Die Stücke gehen mit ihren ansteckenden Melodien und den griffigen Texten sofort ins Ohr und verbinden ein bunt gemischtes Publikum aus allen Altersschichten. So kommen mitunter nostalgische Gefühle auf, findet auch Ina Müller, die feststellt: „Als ich Kind war, waren die Gummistiefel noch aus Holz“. Herrje, harte Zeiten! Doch mit „48 Live“ warten auf den geneigten Konsumenten gute Zeiten. Er muss sich nur noch entscheiden, ob er sich zuerst die DVD anschaut und dann das Doppelalbum anhört oder umgekehrt. Aber wer den Diamanten unter all den Klosteinen dieser Welt finden will, muss auch mal den Hintern hochbekommen.

Anspieltipps:

  • Déjà-vu
  • Fünf Schwestern
  • Spieglein, Spieglein
  • Wenn ich wegguck
  • Sie schreit nur noch bei Zalando
  • Wenn dein Handy nicht klingelt
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Ina Müller“
comments powered by Disqus