Soundtrack - Get On Up: The James Brown Story - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Get On Up: The James Brown Story


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 74 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Shake your Moneymaker! Die irrsinnige Lebensgeschichte von James Brown.

Die Lebensgeschichte von James Brown, dem gefeierten Soul-, Funk- und R&B-Gott der 50er und 60er Jahre, der Verkörperung des amerikanischen Traums und dem ehemals „Hardest Working Man in Show Business”, ist für eine Verfilmung wie geschaffen. Sie bietet 50 Jahre als Musiker, mit diversen Aufs und Abs, privaten Skandalen und einflussreichen Darbietungen auf der Bühne und auf Platte. Den Überblick über die Diskographie des US-Amerikaners zu behalten, ist dabei gar nicht so einfach. Unzählige Singles, Studio- und Live-Alben sowie allen voran Compilations machen die Sachlage so gut wie nicht überschaubar.

Wenn jetzt das u.a. von Mick Jagger, Brian Grazer und Tate Taylor, der auch Regie führte, und Erica Huggins produzierte Biopic „Get On Up: The James Brown Story“ in die Kinos kommt, reiht sich ein weiterer Sampler in die Brown-Diskographie ein. Und das ist auch gut so! Denn „Get On Up: The James Brown Story“ bietet einen kompakten Streifzug durch die musikalische Geschichte von James Joseph Brown, Jr., der sich auf die 60er und 70er Jahre konzentriert und damit im Prinzip die wichtigsten Stationen in der bewegten Karriere des Sängers abdeckt.

Der Soundtrack konzentriert sich löblicherweise auf die Songs von James Brown und erspart dem Hörer Dialogschnipsel und Score-Elemente. Dadurch entsteht der Eindruck eines „Best Of“-Samplers, der zu gleichen Teilen aus Live- und Studiomaterial besteht. Dabei haben sich mit „Please, please, please“ und „It’s a man’s man’s man’s world“ (beide Titel wurden im Jahr 1966 live in Tampa, Florida, mitgeschnitten) sogar zwei bis dato unveröffentlichte Nummern auf die Setlist geschlichen, sodass auch Sammler auf ihre Kosten kommen. Doch auch normalinteressierte James-Brown-Entdecker erhalten mit „Get On Up: The James Brown Story“ einen wertigen Soundtrack, der ein wenig von dem Genie und dem Wahnsinn des James Brown preisgibt.

Anspieltipps:

  • Soul power
  • Cold sweat, pt. 1
  • I got you (I feel you)
  • Papa’s got a brand new bag, pt. 1
  • Get up (I feel like being a) sex machine
Neue Kritiken im Genre „Soul“
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus