Robbie Williams - Live In Tallinn - Cover
Große Ansicht

Robbie Williams Live In Tallinn


  • Label: Capitol/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 100 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

If you are feeling alright tonight, in a non-sexual way, I wanna hear you say double hell yeah!

Mit dem Album „Take The Crown” (11/2012) und dem erneuten weihnachtlichen Swing-Exkurs „Swings Both Ways“ (11/2013), meldete sich Robbie Williams (40) nach seinem kurzfristigen Wiedereinstieg bei Take That eindrucksvoll als Solokünstler zurück. Zwischen den Veröffentlichungen beider, wenn man so will, Comeback-Alben, begab sich Robbie Williams nach 2006 zum ersten Mal wieder auf eine Solo-Tournee und reiste drei Monate lang durch 14 Länder, wo er vor 1,5 Millionen Fans auftrat. Der vorletzte Gig der „Take The Crown“-Tournee führte den Wahl-Amerikaner nach Estland, wo er am 20. August 2013 in der Hauptstadt Tallinn vor 70.000 Zuschauern auftrat. Dieses Konzertgroßereignis wurde aufwendig mitgeschnitten und liegt jetzt als DVD bzw. Blu-ray vor.

Robbie Williams und seine Band eroberten das estnische Publikum an diesem Augusttag vor einer malerischen Küsten-Kulisse auf dem Gelände des 1960 errichteten „Tallinn Song Festival Grounds“ nicht nur mit ihren zahlreichen Hits, von denen an diesem Abend 22 gespielt wurden, sondern auch mit einer Produktion, die Maßstäbe setzte. Mit einer gigantischen Bühne, riesigen Aufbauten und einer Licht- und Laser-Show auf Champions-League-Niveau, die vermutlich noch auf dem Mond zu sehen war, verflogen zwei Stunden wie nichts.

Mit Kameras in allen Ecken und Luftaufnahmen sowie einem DTS-HD Master Sound, bleibt dem Zuseher/Zuhörer auf DVD und Blu-ray absolut nichts von diesem Konzert verborgen. Der Engländer begrüßte die Besucher im Stile eines echten Rockstars („My name is Robbie fuckin‘ Williams and you are Estonia. And for the next two hours your ass is mine”), nachdem er wie ein Raketenmännchen einschwebte. Das ist Rock’n’Roll bzw. Pop-Business in seiner ganzen Pracht, zu dem natürlich auch ein ungeheures Hit-Bündel zählt, das sich aus inzwischen elf Studioalben speist, auf denen sich Evergreens wie zum Beispiel „Let Me Entertain You”, „Monsoon”, „Come Undone”, „Strong”, „Bodies”, „Millennium”, „Candy”, „Hot Fudge”, „Rock DJ”, „Feel”, „She's the One”, „Angels” und „Kids” finden, mit denen jedes Stadion auf der Welt glücklich gemacht werden kann.

Dass Robbie Williams auch mit 40 Jahren immer noch wie ein glücklicher kleiner Junge auf der Bühne herumspringt, tanzt wie ein Boygroup-Gott und dauernd mit anzüglichen Ansagen seinen Spaß hat (etwa um ein paar Ladies an unsittlichen Stellen zu berühren), macht seine Konzerte zu etwas außergewöhnlichem. So durfte in Tallinn ein Mädchen aus Litauen auf die Bühne, das Robbie völlig in Ekstase versetzte. Er taufte sie auf „Jane“, weil er ihren Namen nicht aussprechen konnte und erklärte dem Publikum, dass er häufig darauf angesprochen wird, nach welchen Kriterien er die Mädchen auswählt, die er auf die Bühne holt: „Nun, ich nehme immer die mit den besten Titten“.

Freunde, das ist echter Rock’n’Roll in der Form eines Entertainers, dem das Publikum auch mal ein paar schlechte Alben verzeiht, solange es ihn immer wieder mal live sehen und hören kann. Denn nur dann ist Robbie Williams in seinem Element. Ab März 2015 auf der „Let Me Entertain You“-Tour wird er es wieder unter Beweis stellen.

Anspieltipps:

  • Candy
  • Angels
  • Strong
  • Monsoon
  • Come undone
  • She’s the one
  • Me and my monkey
Neue Kritiken im Genre „Pop“
7/10

Both Sides Now: Live At The Isle Of Wight Festival 1970
  • 2018    
Diskutiere über „Robbie Williams“
comments powered by Disqus