Nathaniel Rateliff - Closer EP - Cover
Große Ansicht

Nathaniel Rateliff Closer EP


  • Label: Mod Y VI Records/ALIVE
  • Laufzeit: 21 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Fortsetzung gleicht dem ersten Teil – und das ist gut so.

Nathaniel Rateliff ist nicht mehr solo unterwegs. Vielleicht haben ihn die Touren als Support von Mumford & Sons, The Lumineers, Dawes u.a. inspiriert, vielleicht wollte er seine Soulmusik einfach nur von weiteren Musikern begleitet sehen. Jedenfalls ist der gebürtige Amerikaner erneut auf Europatour und hat gleich eine siebenköpfige Band im Gepäck. Auf „Closer“, das übrigens das Fortsetzungs- bzw. Ergänzungsstück zu „Falling Faster Than You Can Run“ darstellt, ist von diesen sieben Musikern jedoch nicht immer zu hören. Die meisten Titel der kurzen EP sind so ruhig und melancholisch, wie man es von Rateliffs Debüt „In Memory Of Loss“ gewöhnt ist. Die Instrumente werden nur vereinzelt und im Hintergrund eingesetzt. Ab und an zupft es an einer Gitarre, mal kommt ein leichter Beat hinzu, doch alles klingt relativ verdeckt.

Die Songs sind so gesehen eine Momentaufnahme dessen, was der Musiker auf den Touren verspürt hat: die Einsamkeit des Unterwegsseins. „Something beautiful“ und auch „Laughter“ bilden einen leichten Gegenpol, doch die melancholische Grundstimmung bleibt. Das ist jedoch vollkommen in Ordnung, denn die Musik ist trotz ihrer Schwere niemals erdrückend. Und ein plötzlich fröhlicher Rateliff passt ohnehin nicht ins Bild.

„Closer“ ist mit seinen vier Minuten nicht nur das längste, sondern sicherlich auch das Stück, das am meisten beeindruckt, denn es basiert fast gänzlich auf dem wichtigsten Element der CD: Rateliffs Stimme. Sie ist auch der Grund, aus dem die EP auch von Soul-Banausen gehört werden kann.

Anspieltipps:

  • Something beautiful
  • Laughter
  • Closer

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Nathaniel Rateliff“
comments powered by Disqus