Zebrahead - The Early Years Revisited - Cover
Große Ansicht

Zebrahead The Early Years Revisited


  • Label: Rude Records
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Recycling deluxe: Wie der Name schon verrät, finden sich auf dem Album keine neuen, sondern nur alte Songs aus der Anfangszeit der Band. Nur diesmal mit dem aktuellen Sänger Matty am Mikro.

Call Your Friends“ ist noch nicht mal zwei Jahre alt, da hauen Zebrahead schon eine neue Platte raus. Wobei, neu sind die zwölf Songs gar nicht. Darauf lässt schon der Titel „The Early Years Revisited“ schließen. Alle Stücke stammen aus der Anfangszeit von Zebrahead, als noch Gründungsmitglied Justin Morello für den Gesang zuständig war. Dieser verließ die Band aber schon 2004 aufgrund von kreativen Differenzen. Seitdem ist Matty Lewis der Mann am Mikrofon. Live hat der die alten Stücke ja schon oft genug performt, in einer Studioversion gibt es sie aber noch nicht. Das ändert sich jetzt mit „The Early Years Revisited“.

Als erstes fällt auf, dass viele der alten Songs viel HipHop-lastiger sind. Vor allem Rapper Ali Tabatabaee hat viel mehr Songanteile, oft ist er ganz alleine in der Strophe zu hören, Matty übernimmt dann im Refrain. Dementsprechend ist der Sound dann auch nicht so pop-rockig wie bei den meisten Songs seit „Broadcast To The World“ und auch Einflüsse aus dem Funk sind nicht zu überhören. Für manch einen Hörer mögen einige Songs deshalb auch nicht so leicht zugänglich sein („Now Or Never“, „Check“). Ausnahmen wie „Playmate Of The Year“ oder auch „Wasted“, die etwas melodischer klingen, bestätigen hier die Regel. Dadurch ergibt sich allerdings auch eine sehr abwechslungsreiche Zusammenstellung von klassischen Zebrahead-Songs.

Die Frage, die sich bei einer Neuauflage von alten Songs immer stellt, ist: Lohnt sich die CD und ist so eine Veröffentlichung nötig? Für Fans, die Mattys Gesang lieber mögen als den des ehemaligen Sängers Justin Morello: Definitiv. Alle anderen Zebrahead-Fans müssen die Scheibe nicht zwingend im Regal stehen haben. Wenn man die Band aber noch gar nicht kennt und unvoreingenommen ist, bekommt man mit „The Early Years Revisited“ ein gutes, abwechslungsreiches Pop-Punk-Album mit vielen Rap-Einlagen, das Spaß macht.

Anspieltipps:

  • Playmate Of The Year
  • Rescue Me
  • Into You
  • Hello Tomorrow

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
5/10

Ende Der Welt
  • 2021    
Diskutiere über „Zebrahead“
comments powered by Disqus