White Noise Sound - Like A Pyramid Of Fire - Cover
Große Ansicht

White Noise Sound Like A Pyramid Of Fire


  • Label: Rocket Girl/Rough Trade
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Lost in space mit White Noise Sound: Ein neverending Trip im Pyramidenfeuer.

„Ladies & Gentlemen We Are Floating In Space” nennt sich eines der bekanntesten und einflussreichsten Alben von Spiritualized. Ein Titel, der als Einstieg für den Langspieler „Like A Pyramid Of Fire“ von White Noise Sound taugt. Zudem teilte die walisische Psychedelic-Band bereits die Bühnen mit Mitgliedern von eben jenen Spiritualized respektive Spacemen 3. Anno 2010 präsentierten sie ihr gleichnamiges Debütalbum, das auf dem kalifornischen Kultlabel Alive Records (The Black Keys, Beachwood Sparks, Iggy Pop & James Williamson, Soledad Brothers, Nathaniel Mayer) erschien.

Erst fünf Jahre später legen sie mit dem Zweitwerk nach. Der Opener „Heavy Echo“ lädt einen mit einigen pulsierenden Elektro-Takten ins Raumschiff ein, die dann um den Bandsound mit Gitarren, Bass, Drums und Synthesizern erweitert, mir nichts dir nichts abheben. Wir befinden uns in den unendlichen Weiten, blicken in einen kalten, dunklen Weltraum und in weiter Entfernung funkeln die Sterne. Der Soundtrack für eine Reise durchs Universum, die „Like A Pyramid Of Fire“ in die Köpfe der Zuhörer entsprechende Farben und Bilder projiziert.

Ein Trip durch Raum und Zeit, „Bow“ als silbriges und sanftes Gleiten auf Synthesizer- und Stromgitarren-Wellen, während Bass und Drums pulsieren im Takt der flammenden Herzen. Eine wabernde, klangmalernde und psychedelische Wall Of Sound wird hier gebaut, die auch mal einen Abstecher in Dream-Pop-Gefilde („All You Need“) macht. Eine sich in Strahlen auffächernde Pyramide feuert ihre kolorierten Salven („Can’t You See It“) ab hinaus in den Weltenraum.

Die Singstimmen wirken schwach, vom nebelroten Space-Sound („Red Light“) verweht, ein gespensterhaftes Flüstern, umgeben von Sternenstaub. Bis eine Stimme ans Licht schreitet („Step Into the Light“), leuchtend, wispernd und mit einem George-Harrison-Gedächtnis-Gitarren-Sound verglühend. Also „Do It Again“, im planetarischen Nebel wird mit Sitar im Gepäck die Heimreise angetreten, gefangen im Spacemen 3/Spiritualized-Wahn.

Längst sind wir ‚lost in space‘ des White Noise Sound und gehorchen der finalen Aufforderung „Feel It“: Ein nervöses Blubbern und Zucken, scharfe Synthie-Lichtstrahlen und Stimmen, die nachhallen. Where’s Captain Kirk? Der blaue Heimatplanet außer Reichweite. Der Kreis schließt sich: „Ladies & Gentlemen We Are Floating In Space”!

Anspieltipps:

  • Heavy Echo
  • All You Need
  • Step Into The Light
  • Do It Again

Neue Kritiken im Genre „Art-Pop“
Diskutiere über „White Noise Sound“
comments powered by Disqus