Egotronic - Egotronic, C´Est Moi! - Cover
Große Ansicht

Egotronic Egotronic, C´Est Moi!


  • Label: Audiolith/Broken Silence
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Aus Elektro mach Rock: Egotronic präsentieren Material aus der 8-Bit-Sound-Anfangszeit jetzt im dreckigen Punk-Outfit.

Die Band Egotronic kennt man heute als Elektropunk-Band, die, wie der Name schon sagt, neben der klassischen Besetzung einer Punkband aus Schlagzeug, Bass und Gitarre durch einen Synthesizer ergänzt wird, der den Sound vom klassischen Punk etwas abhebt. Das war aber nicht immer so. Am Anfang der Karriere war die Band ein reines Elektroprojekt, das vor allem auf 8-Bit-Sound setzte. Als die Band dann aber letztes Jahr auf Tour neben neuen Songs aus „Die Natur ist dein Feind“ auch alte Sachen spielten, merkten die Jungs, dass diese Stücke auch in neuem rockigeren Gewand super funktionierten. Also entschieden sich Torsun (Gesang, Bass), Kilian (Synthesizer), Chrü (Gitarre) und Reuschi (Schlagzeug) dazu, ausgewählte Klassiker neu mit den klassischen Instrumenten einer Rockband einzuspielen. Aufgenommen wurden die Songs im „Brighton Electric“-Studio in Großbritannien.

Im ersten Song reflektiert die Band ihre bisherige Karriere („Was solls“), in „Maybe Someday“ und „Rannte der Sonne hinterher“ geht es um Liebe und Beziehungen. „Die richtige Einstellung“ ist ein sehr positiver Song mit eingestreuten Spongebob Schwammkopf-Samples. Erst ab der Hälfte des Albums wird es wirklich gesellschaftskritisch, wobei dann wahlweise gegen die Politik, die Gesellschaft oder Rassismus protestiert wird („Toleranz“, Exportschlager Leitkultur“, „Raven gegen Deutschland“, „Die Partei hat immer recht“). Dabei klingen die Songs oft sehr schnell und rau, erhalten durch den neuen Sound aber auch eine neue Intensität.

Am Ende bleibt festzustellen, dass der neue Sound gut zur heutigen musikalischen Ausrichtung der Band passt. Auch wenn einige Texte etwas altbacken klingen, ergibt sich doch insgesamt ein solides punkiges Werk, das durch die eingestreuten elektronischen Klänge aber nie seine Herkunft verrät. Für Fans ein Muss, doch auch alle anderen können definitiv mal einen Hördurchgang riskieren.

Anspieltipps:

  • Die richtige Einstellung
  • Rannte der Sonne hinterher
  • Die Partei hat immer recht
  • Was solls

Neue Kritiken im Genre „Electro-Rock“
6/10

Ewiges Eis: 15 Jahre Eisbrecher
  • 2018    
5/10

Spectra
  • 2017    
Diskutiere über „Egotronic“
comments powered by Disqus