Eric Clapton - Forever Man - Cover
Große Ansicht

Eric Clapton Forever Man


  • Label: Reprise/WEA
  • Laufzeit: 210 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Zum 70. Geburtstag des Meisters erscheint ein umfangreiches Box-Set. So sind die Mechanismen des Marktes.

Am 30. März dieses Jahres wurde der englische Gitarrengott Eric Clapton 70 Jahre alt. Und was macht eine gewissenhafte Plattenfirma in so einem Fall? Sie leiert sich ein Box-Set aus den Rippen, während Mr. Slowhand ein paar Shows in New York und London spielt. Business eben. Egal ob ein großer Musiker Geburtstag hat oder stirbt: Eine „Greatest Hits“-CD oder eine Box geht immer.

Seit 1963 ist Eric Clapton als Musiker solo und in Bands aktiv und hat seitdem rund 130 Millionen Tonträger verkauft. Er hat es in die „Rock & Roll Hall of Fame“ gebracht, 20 Grammys gewonnen und steht in der Liste der 100 besten Gitarristen aller Zeiten hinter Jimi Hendrix auf Platz zwei. Dass er damit zu den wichtigsten Musikern der Rockgeschichte gehört, muss nicht extra erwähnt werden, geht aber immer gut von der Hand. Die Stationen seines Lebens – privat wie als Musiker – sind aufregend und spannend und das von Clapton initiierte Gitarrenspiel ist auf seine Weise einzigartig.

Also schön, dann lasst uns eben feiern! „Forever Man“ heißt das Box-Set, das Reprise Records zu Ehren von Mr. Slowhand auf den Markt gebracht hat. Darauf befinden sich 51 Songs, unterteilt in Studio- (Disc 1) und Live-Aufnahmen (Disc 2) sowie in eine ganze CD, die dem Überbegriff „Blues“ gewidmet ist. Na gut, wenigstens gibt es so etwas wie ein Konzept, wenn schon nichts Neues, dafür aber bündelweise Klassiker aufgefahren werden, um den angepeilten Konsumenten zum Kauf zu verleiten.

Bild

Jetzt könnte sich der Verfasser dieser Zeilen einen Wolf schreiben und über das Leben und die Musik Eric Claptons referieren. Aber ist Athen wegen einer Taubenplage nicht schon für Columbiformes aller Art geschlossen? Also kürzen wir ab! „Forever Man“ ist ein wirklich umfassender Einblick in das Schaffen des Engländers, bei dem keine Phase ausgelassen wird. Es gibt drei Tracks des legendären 1992er „MTV Unplugged“-Gigs, Duette mit J.J. Cale, B.B. King und Steve Winwood sowie all die Stücke, die sowieso auf keiner Clapton-Compilation fehlen dürfen und den Status Klassiker bzw. Hit genießen.

Dazu zählen u.a. „Tears in heaven“, „Bad love“, „Change the world”, „Sunshine of your love”, „Wonderful tonight”, „Cocaine” und „Layla”. Ergänzt um eine Auswahl von 19 Blues-Classics, kann mit den drei CDs also nichts schiefgehen, wenn das Oeuvre des Herrn Clapton neu entdeckt oder einfach um eine weitere Songsammlung ergänzt ins Fan-Regal gestellt wird.

Anspieltipps:

  • Layla
  • Circus
  • Cocaine
  • Bad love
  • Pretending
  • Hard times blues
  • Wonderful tonight
  • Sweet home Chicago
  • Sunshine of your love
Neue Kritiken im Genre „Blues“
Diskutiere über „Eric Clapton“
comments powered by Disqus