Revolverheld - MTV Unplugged In Drei Akten - Cover
Große Ansicht

Revolverheld MTV Unplugged In Drei Akten


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 90 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Revolverheld-Fans dürfen sich auf 22 Unplugged-Tracks freuen. Für diejenigen, die die Band nicht ausdrücklich ins Herz geschlossen haben, ist diese Dosis allerdings too much.

Nun haben es also auch Revolverheld nach zehn Jahren und vier Studioalben in die heiligen Hallen von MTV geschafft und ein Unplugged-Album aufnehmen dürfen. Damit sind sie nach Cro bereits der zweite deutsche Act in diesem Jahr, nicht zu vergessen, dass Unheilig ebenfalls eine Einladung von MTV erhalten und ihr „stromloses Konzert“ am 4. und 5. Oktober 2015 in einem Hamburger Studio aufgezeichnet haben. Unter Umständen erleben wir in diesem Jahr also erstmalig die Veröffentlichung von drei Unplugged-Alben mit deutscher Beteiligung.

Dass sich Revolverheld einen MTV-Unplugged-Auftritt redlich verdient haben, zeigen die Zahlen ihres letzten Studioalbums „Immer in Bewegung“ (09/2013). Dieses erklomm zwar „nur“ den neunten Platz der deutschen Longplay-Charts, hielt sich aber bis Mitte September dieses Jahres darin, was 98 Wochen (!) entspricht. In der Zeit wurde das Werk mehr als 300.000 Mal verkauft und die vier daraus ausgekoppelten Singles gleich in doppelter Anzahl (= 600.000 Einheiten) an den Mann und die Frau gebracht. Damit zählen die vergangenen zwei Jahre zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Band.

Mal ehrlich: Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die am 9. und 10. April in der Friedrich-Ebert-Halle in Hamburg aufgezeichnete Unplugged-Produktion „In drei Akten“ diesen Triumphzug nicht fortsetzen würde. Denn auf dem Doppelalbum bietet die Band mit 21 Songs die Essenz ihres bisherigen Schaffens in neuen, geschmackvollen Arrangements von Chris Rodriguez, Arne Straube, Jonas David und Lillo Scrimali. Dazu haben Revolverheld zusammen ihrem Gast Michel van Dyke dessen für Echt geschriebenen Song „Du trägst keine Liebe in dir“ gecovert.

Apropos Gäste. Heutzutage kommt keine MTV-Unplugged-Produktion mehr ohne eine Heerschar eingeladener Kumpel, Könner und Kollegen aus. So auch hier. Also haben Revolverheld neben besagtem Herrn van Dyke zusätzlich noch Heinz Strunk, Mark Forster, Marta Jandová (Die Happy), Annett Louisan, Rea Garvey, Johannes Oerding und Das Bo ans Mikrophon gebeten. Eine illustre Mischung, die gut zum eingängigen Radio-Pop der Band passt, der die Hörerschaft seit jeher in zwei Lager spaltet. Dabei wird über die Texte geschimpft und die Melodien werden ins Schlagerfach gesteckt.

In der Tat ist nicht alles Gold, was im Revolverheld-Kosmos glänzt. Verkaufszahlen hin oder her. Und gewiss tragen auch Revolverheld inzwischen das Los anderer großer Bands, die mit ihren Hits tagtäglich im Radio laufen und damit auf gewisse Weise einen natürlichen Nerv-Faktor entwickeln. Somit sind fast zwei Dutzend Songs auf zwei CDs, die jeder Fan in- und auswendig kennt, vielleicht etwas zu viel des Guten, wenn man die Band nicht ausdrücklich ins Herz geschlossen hat. Doch in dem Unplugged-Klangbild sind selbst zu Tode genudelte Stücke wie „Das kann uns keiner nehmen“, „Ich lass für dich das Licht an“ oder auch „Halt dich an mir fest“ wieder erträglich.

Fazit: „MTV Unplugged in drei Akten“ ist eine hörbar fette Produktion, die keinen Hit auslässt und mit vielen Stargästen für Abwechslung sorgt. Damit werden Fans glücklich gemacht und vielleicht auch neue dazugewonnen. Wer aber schon immer Probleme mit Revolverheld hatte, wird mit diesem Album definitiv überfordert. Aber das wusste schon Michel van Dyke, wenn auch in einem anderen Zusammenhang: „Denn du trägst keine Liebe in dir, nicht für mich und für irgendwen, denn du trägst keine Liebe in dir, dir nachzutrauern macht keinen Sinn mehr, denn du trägst keine Liebe in dir, dich zu vergessen war nicht sehr schwer, denn du trägst keine Liebe in dir“. Also scheiß auf Freunde bleiben!

Anspieltipps:

  • Spinner
  • Lass uns gehen
  • Freunde bleiben
  • Worte die bleiben
  • Keine Liebeslieder
  • Hamburg hinter uns
  • Du trägst keine Liebe in dir
  • Ich werd‘ die Welt verändern
Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
6.5/10

Black Gold
  • 2019    
Diskutiere über „Revolverheld“
comments powered by Disqus