Bernd Begemann Und Die Befreiung - Eine Kurze Liste Mit Forderungen - Cover
Große Ansicht

Bernd Begemann Und Die Befreiung Eine Kurze Liste Mit Forderungen


  • Label: Popup Records
  • Laufzeit: 79 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Ich habe meinen Frieden gemacht mit dem Arschloch von der Deutschen Bank, das meinen Eltern unser Haus geklaut hat.

Vier Jahre nach seinem letzten Studioalbum „Wilde Brombeeren“ (09/2011) hat Bernd Begemann wieder etwas zu sagen und reicht deshalb „Eine kurze Liste mit Forderungen“ ein. Übertragen auf das gleichnamige Album lässt sich bei diesem Titel allerdings nur von krassestem Understatement sprechen. Denn Bernd Begemanns Liste zieht sich über sage und schreibe 28 Songs mit fast 80 Minuten Spielzeit hinweg. In den goldenen Jahren der Musik-Branche wäre aus so viel Material mindestens ein Doppelalbum geworden, wenn nicht gar zwei getrennte Alben. Also quasi Begemanns „Use You Illusion I+II“, „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ oder auch „Lucky Town“ und „Human Touch“.

Wie gesagt, früher. Heute reicht eine bis an die physischen Grenzen ausgereizte CD völlig aus. Denn bei Herrn Begemann musste wohl wirklich was raus, auch wenn durch die technische Beschränkung auf maximal 80 Minuten nicht alle Songs auf adäquate Spielzeiten kommen und mitunter etwas skizzenhaft wirken. Bernd Begemann und seine Band Die Befreiung sowie seine Gästeschar, zu der u.a. Stoppok, Johanna Zeul, Regy Clasen und Dirk Darmstaedter zählen, machen dennoch das Beste aus der Situation und liefern einen wahren Indie-Pop-Monolithen ab, der ab und zu in Schlager- und Comedy-Welten abdriftet. Wem, wenn nicht Bernd Begemann, ließe sich das verzeihen?

So hat es zwischenzeitlich den Anschein, als wollten Begemann und Co. einem gewissen Helge Schneider Konkurrenz machen („Mein eigenes Leben entführte mich“), nur um danach eine kritische Pop-Hymne auf St. Pauli aus dem Ärmel zu schütteln („St. Pauli hat uns ausgespuckt“) und kurz darauf den Ragtime „Nazi Tattoo Papa“ anzustimmen. Es hat den Anschein, als gäbe es auf „Eine kurze Liste mit Forderungen“ keine Tabus, was allerdings nicht immer gutgeht, wie überflüssige Albernheiten à la „Mein Powertier ist ein Gnu“ oder knurrige Indie-Tracks wie „Sie war entschlossen“ zeigen.

Die große Kunst bei ausufernden Longplayern wie dem vorliegenden ist es, den Hörer nachhaltig zu fesseln und Füllmaterial so gut es geht zu vermeiden. Das haben bis jetzt nur sehr wenige Acts geschafft und auch Begemanns mehr als zwei Dutzend Tracks stellen sich unterm Strich als too much heraus. Trotzdem muss sein Mut gelobt und festgehalten werden, dass „Eine kurze Liste mit Forderungen“ in der Summe sehr viele herausragende Stücke enthält, die gebündelt auf normale Album-Maße (zehn Songs, 45 Minuten Spielzeit) einen echten Kracher abgegeben hätten, so aber „nur“ ein gutes bis sehr gutes Werk zu Buche steht, das wirklich einzigartig ist.

Anspieltipps:

  • Unoptimiert
  • Brauch‘ dich so
  • Die besoffene Fahrerin
  • Die stählernen Stufen herab
  • Bist du da in der Dunkelheit
  • Weil du suchst weil du kämpfst
  • Es ist kein Zufall (dass ich neben dir liege)
  • Liebling, wir haben größere Probleme als uns
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
7.5/10

Mit Den Zehen Am Abgrund
  • 2019    
Diskutiere über „Bernd Begemann Und Die Befreiung“
comments powered by Disqus