Steel Panther - Live From Lexxi´s Mom´s Garage - Cover
Große Ansicht

Steel Panther Live From Lexxi´s Mom´s Garage


  • Label: Open E Music
  • Laufzeit: 105 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Steel Panther live, akustisch und mit klaren Ansagen: „To all the girls: Please take your tits out!“

Die Sendung mit der Maus klärt auf: Michael Starr (Gesang), Satchel (Gitarre), Stix Zadinia (Drums) und Lexxi Foxx (Bass) sind Steel Panther, eine Glam-Metal-Band aus Los Angeles, die Künstlernamen benutzt und versaute Texte schreibt. Steel Panther haben ein Akustikkonzert in der großräumigen Garage von Lexxis Mutter gegeben und dieses für die Veröffentlichung auf CD und DVD mitgeschnitten. Lexxis Mutter sehen wir auf dem Cover des nun veröffentlichten Albums. Sie ist ein heißer Feger und hat mal eben was mit Gitarrist Satchel angefangen, der sich nun vorstellen könnte, sie zu heiraten.

Ja, die Steel-Panther-Welt ist schon eine besondere – und nicht jeder mag Verständnis für sie haben. Vor allem für Metal-Puristen ist das selbsterschaffene Image zwischen Klamauk, Kunst und Klischees eine Beleidigung für Augen und Ohren. Vielleicht ist es deshalb besser, Steel Panther als eine Art Persiflage auf die goldenen Zeiten des Glam-Metal in den 80er Jahren anzusehen und die Jungs einfach machen zu lassen. Denn wenn wir ehrlich sind, müssen wir den vier Amerikanern durchaus ein paar coole Hits zugestehen, die sich auf den bis dato drei Studioalben unter dem Banner Steel Panther befinden.

Nicht erst seit der „MTV Unplugged“-Reihe wissen wir, dass von Hardrock- und Metal-Bands immer dann ein besonderer Reiz für ein breites Publikum ausgeht, wenn sie ihre Songs in akustischen bzw. balladesken Versionen spielen. Dann laufen die harten Kerle plötzlich im Radio und verkaufen Singles. Das kann Steel Panther zwar allein schon wegen ihrer anrüchigen Texte nicht passieren, doch wem eine Band wie Mr. Big und Songs wie „To be with you“ noch ein Begriff sind, sollte sich nun vorstellen können, was Steel Panther auf „Live From Lexxi’s Mom’s Garage“ äußerst achtbar zelebrieren.

Denn es funktioniert ganz einfach, wenn das Quartett Tracks wie „Gloryhole“, „If you really, really love me“ oder auch „Party like tomorrow is the end of the world“ auf das Wesentliche reduziert und dem johlenden Publikum an den Latz knallt. Auf diese Weise geben Steel Panther ihren größten Hits ganz neue Gesichter ohne überflüssiges Beiwerk und mit einer gehörigen Portion Nostalgie. Gerne würde man dazu laut mitgrölen. Doch Zeilen wie „My cock is community property“ verhindern dies. Nicht, dass Lexxi’s Mom den Aufruf irgendwie falsch versteht.

Anspieltipps:

  • Gloryhole
  • Community property
  • If you really, really love me
  • The burden of being wonderful
  • Party like tomorrow is the end of the world
Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
4.5/10

Rewind, Replay, Rebound
  • 2019    
Diskutiere über „Steel Panther“
comments powered by Disqus