Patricia Kelly - Grace & Kelly  - Cover
Große Ansicht

Patricia Kelly Grace & Kelly


  • Label: Musicstarter/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Patricia Kelly hat mit „Grace & Kelly“ ein Werk erschaffen, das unheimlich ehrlich, tiefsinnig und musikalisch spannend ist.

Zusammen mit der Kelly Family hat sie mehr als 20 Millionen Tonträger verkauft und war Teil eines der größten Pop-Phänomene der 90er Jahre. Obwohl die Kelly Family schon seit mehr als zehn Jahren kein neues Album mehr präsentiert hat, sind ihre Mitglieder bzw. Ex-Mitglieder solo fleißiger denn je. In den vergangenen Jahren erschienen u.a. neue Werke von Maite, Angelo und Jimmy Kelly. Zuletzt feierte Michael „Paddy“ Kelly mit „Human“ im Mai des vergangenen Jahres sein Comeback. Jetzt kehrt auch Patricia Kelly (46), das drittälteste Mitglied der Kelly Family, zurück auf die Bildfläche.

Im Gepäck hat sie mit „Grace & Kelly“ ein 12 Songs umfassendes Album, das sie per Crowdfunding-Kampagne im Internet vorfinanzieren ließ und dabei rund 53.000 Euro von mehr als 700 Supportern erlöste. Ziel waren übrigens „nur“ 30.000 Euro. Grund der Aktion war der Wunsch nach maximaler Unabhängigkeit, sprich: Ohne das Zutun eines Labels entscheiden zu können, was und wie es auf das Album kommt. Entstanden ist dieses zusammen mit Musikern der Kölner Jazz-Szene zwischen 2014 und 2016, zu denen als Basis Sebastian Scobel (Piano, Keyboards), Markus Braun (Bass), Daniel Brandl (Cello) und Tim Dudek (Drums) zählen. „Grace & Kelly“ ist dabei das erste Album von Patricia Kelly, das sie komplett alleine geschrieben und arrangiert hat.

Auch wenn die Kelly Family seinerzeit arg polarisiert hat, macht Patricia Kelly nach mehr als drei Jahrzehnten als Musikerin niemand mehr etwas vor. Und so ist „Grace & Kelly“ eben kein klassisches Popalbum, mit dem sie es in den Charts vermutlich leichter haben würde, als mit den zwischen Folk und Jazz changierenden Stücken, sondern eine persönlich gefärbte Standortbestimmung, die für den Hörer über weite Strecken sehr berührend ausgefallen ist. Dazu hat Patricia Kelly zumeist ruhige Töne gewählt, die mit Cello, Piano, akustischer Gitarre und dezenter Perkussion eingefangen wurden.

Das kommerzielle Potenzial dieses Albums erscheint damit in der Tat gering. Doch das ist in Anbetracht der Musik ziemlich egal. Denn Patricia Kelly hat mit „Grace & Kelly“ ein Werk erschaffen, das unheimlich ehrlich, tiefsinnig und musikalisch spannend ist. Zwar ist nicht jedes Stück auf maximalem Niveau, und doch sind die feinen Jazz-Folk-Pop-Klänge nachhaltig und durchweg schön anzuhören.

Anspieltipps:

  • Beautiful life
  • They cut me down
  • I don’t want to fight
  • I’ll hide under your coat
  • Let’s go dancing on the roofs
Neue Kritiken im Genre „Jazz-Pop“
Diskutiere über „Patricia Kelly“
comments powered by Disqus