Bibio - A Mineral Love - Cover
Große Ansicht

Bibio A Mineral Love


  • Label: Warp/Rough Trade
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Stephen Wilkinsons Experimentalzug fährt auf der Pop- und Funk-Schiene.

Seichte Klänge sind für Stephen Wilkinson nichts Neues. Die acht Alben starke Diskographie, die sich der Engländer als Bibio aufgebaut hat, ist geprägt von ruhigem Electronica und verspielt gezupften Gitarren. Das waren nie Bausteine, die Bibios Album in voller Länge einnahmen, dazwischen gab es immer Ausreißer in Richtung House, Disco oder Glitch. Doch auf „A Mineral Love“ fließen diese Elemente erstmals einander über, wirken wie ein zusammenhängendes Ganzes, zusammengehalten von Stephens Kopfstimme.

Bibio hat dieses Album als Zusammenfassung seiner musikalischen Einflüsse - Lieblingsplatten und Kindeserinnerungen - angedacht. Das Hören der Platte gleicht dem Blick in ein Kaleidoskop: Alles ist bunt und schimmert anders, wenn man es dreht. Doch bei allen Einflüssen, die der Mittdreißiger in seiner elfjährigen Laufbahn als Musiker gesammelt haben dürfte, sind es Funk und balearische Sphären, die auf „A Mineral Love“ am stärksten präsent sind.

Mit seiner immerzu traurigen oder beruhigenden Stimme begleitet Stephen heulende Theremins und reduzierten Bossa Nova in „Petals“, an Mark Barrotts „Sketches From An Island“ erinnerndes Ibiza-Plätschern in „Raxeira“ und blubbernde Funk-Basslines in „Feeling“. Mit „With The Thought Of Us“ kommen House-Rhythmen und Trompeten ins Spiel. Bibio ist sehr eingängig geworden. Die verqueren Sounds, die auf den Alben davor noch vorkamen, sind größtenteils verschwunden oder spielen im Tropen-und-Cocktails-Ambiente dieses Albums keine Rolle mehr.

Mit „A Mineral Love“ ist Bibio kein Geniestreich gelungen und für neue Einblicke auf die Person hinter dem Namen macht das Album zu wenig neu. Trotzdem ist es ein solides Pop-Album, dessen Kohärenz wenig Zweifel darüber lässt, dass es ein ehrliches Album ist. Vielleicht ehrlicher als die Alben zuvor.

Anspieltipps:

  • Petals
  • With The Thought Of Us
  • Saint Thomas

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Bibio“
comments powered by Disqus