The Rolling Stones - Totally Stripped - Cover
Große Ansicht

The Rolling Stones Totally Stripped


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 500 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Wiederveröffentlichung des 1995er Live-Albums plus Dokumentarfilm und drei Live-Konzerten auf Blu-ray bzw. DVD im Deluxe-Paket.

Keine Frage, die Rolling Stones sind der Inbegriff einer Stadion-Rockband. Doch jeder, der einmal das seltene Vergnügen hatte, die Herren Jagger, Richards, Wood und Watts live in einem kleinen Club zu erleben, wird diese Art der Performance dem überlebensgroßen Wettrüsten (immer lauter, immer größere Bühnen, immer größere Video-Leinwände, etc.) in den Stadien vorziehen. Hin und wieder gönnen die Stones ihren Fans ein paar dieser seltenen Club-Auftritte (Stichwort: Circus Krone, im Juni 2003!), aber die große Kohle wird natürlich in den Stadien gemacht.

Als die Stones mit ihrer einjährigen, 128 Konzerte umfassenden Tournee zum „Voodoo Lounge“-Album (07/1994) durch waren, nahmen sie sogleich das nächste Projekt in Angriff. Denn noch während der „Voodoo Lounge“-Tour buchte die Band Studios in Tokio und Lissabon, um abgespeckte Versionen einiger ihrer Songs aufzunehmen, was als Reaktion auf den damaligen Unplugged-Boom angesehen werden könnte. Darüber hinaus spielten die Stones zwischen Mai und Juli 1995 Club-Shows in Amsterdam (Paradiso), Paris (L’Olympia) und London (Brixton Academy), in denen ebenfalls auf eine reduzierte Instrumentierung gesetzt wurde.

Bild

Im November 1995 erschien mit „Stripped“ ein Longplayer, der eine Mischung aus den Studio- und Live-Songs enthielt, die in Paris, London, Amsterdam, Tokio und Lissabon aufgenommen wurden. Parallel dazu wurde der „Stripped“-Studio-Dokumentarfilm im Fernsehen vorgestellt. Das kommerzielle Abschneiden von „Stripped“ war für eine Live-Platte ungewöhnlich gut. Scheinbar hatten die Stones den Fans genau das gegeben, worauf sie gewartet hatten. Und in der Tat waren die etwas zurückgenommene Art und der Verzicht auf ein paar totgedudelte Hits genau die richtige Idee.

Die Stones präsentierten sich quasi hautnah und ließen Einblicke in ihre Studioarbeit zu. Doch die komplette Katze ließen sie nicht aus dem Sack. Dies geschieht erst jetzt mit „Totally Stripped“, für das das Archiv aufgesperrt wurde, um den Fans eine amtliche Vollbedienung zu spendieren. Denn neben dem restaurierten Dokumentarfilm und der „Stripped“-CD, die im Vergleich zum 1995er Release komplett neu zusammengestellt wurde, liefert „Totally Stripped“ als limitiertes Deluxe-Box-Set drei zusätzliche DVDs bzw. Blu-rays, auf dem die Konzerte in Amsterdam, Paris und London enthalten sind.

Damit ist nun endlich offiziell komplett, was der Hardcore-Fan bisher nur als Bootleg besaß, wobei nicht auszuschließen ist, dass die drei Konzert-DVDs/Blu-rays auch noch einmal separat als CDs auf den Markt gebracht werden. Wäre ja nicht das erste Mal. Und als Stones-Fan kauft man natürlich auch das. Indianerehrenwort!

Anspieltipps:

  • Brown sugar
  • Shine a light
  • Gimme shelter
  • Like a rolling stone
  • Jumpin‘ Jack flash
  • Street fighting man
Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „The Rolling Stones“
comments powered by Disqus