Incognito - In Search Of Better Days - Cover
Große Ansicht

Incognito In Search Of Better Days


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 70 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

37 Jahre Bestand haben ihren Grund, hinterlassen allerdings auch ihre Spuren.

37 Jahre Bestehen, 16 Studioalben und mehr ehemalige und aktuelle Bandmitglieder und Gastmusiker als Lynyrd Skynyrd: Incognito machen unter der musikalischen Weisung des Mitgründers und Frontmanns „Bluey“ seit 1979 eine Mischung aus Funk, Jazz, Soul und Old-School-R&B. Mit „In Search Of Better Days“ erscheint nun das 17. Studioalbum, nachdem die Band über die vergangenen Jahrzehnte hinweg fast jährlich für ein neues Album gut war.

Vor dem Hintergrund - das Alter der Band, die Menge des Outputs, die Bluey noch um einige Neben- und Soloprojekte erweitert - drängt sich die Frage auf, was die Band noch Neues zu bieten hat - schließlich ist sie dem Stil, für den sie bekannt wurde, all die Jahre treu geblieben. Incognito spielen sauber produzierten, gut gelaunten Jazz-Funk, vornehmlich unterstützt von weiblichen Soul-Sängerinnen und mal mehr, mal weniger bekannten Instrumentalisten (dieses Mal unter anderem mit Tomoyasu Hotei), gelegentlich an der Schnittstelle zu Tropicana und dem eher verpönten aber ebenso unterschätzten Smooth Jazz.

Und wenn Bluey auch mit Gastmusikern und neuen Inspirationen sicherstellt, immer wieder zumindest ein Quäntchen neuer Qualitäten in Incognitos Musik einzubringen, nach 37 Jahren weiß der Hörer zum Großteil eben doch schon über das Bescheid, was ihn erwartet. Für Freunde des Genres und der Band ist das fraglos toll, andererseits beantwortet diese Feststellung auch die vorangestellte Frage. „In Search Of Better Days“ entbehrt also einer gewissen Frische, die höchstens noch von den wabernden Synth-Pads in „Crystal Walls“, den klaren House-Einflüssen in „Better Days“ und dem schwermütigen „Everyday Grind“ beigetragen wird. Darüber hinaus ist das 17. Album doch „nur“ eine Sammlung der Künste, die Incognito in der Vergangenheit bereits an den Tag legten.

Anspieltipps:

  • Everyday Grind
  • Racing Through The Bends
  • Crystal Walls

Neue Kritiken im Genre „Dance“
7/10

Raw Movements/Rude Movements
  • 2016    
Diskutiere über „Incognito“
comments powered by Disqus