Vincent Dean - Colours For Jasmin - Cover
Große Ansicht

Vincent Dean Colours For Jasmin


  • Label: Supermusic/ALIVE
  • Laufzeit: 32 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Viel Funk, etwas Soul, ein bisschen Pop - mit der Halbwertszeit einer Seifenblase.

Der spanische Sänger und Songschreiber Vincent Dean (34) ist schon eine ganze Weile im Music-Biz unterwegs. Er studierte nach dem Schulabschluss in den USA am Los Angeles College Of Music, brachte zwischen 2006 und 2010 vier Alben auf den Markt und komponierte die Musik für einige Werbespots großer Marken. Mit „Colours For Jasmin“ legt er nun ein weiteres Soloalbum vor.

Dieses wurde in den Hamburger H.O.M.E. Studios aufgenommen, die dem Produzenten und Musiker Franz Plasa (u.a. Nena, Udo Lindenberg, Falco, Keimzeit) gehören, der das vorliegende Werk zudem produziert und an diversen Instrumenten begleitet hat. Ebenfalls an den Reglern saß Luis Rodriguez (Modern Talking, Chris Norman, Bonnie Tyler).

Auf dem Longplayer hören wir Popmusik mit Elementen aus Blue-Eyed-Soul („Back in time“, „Beautiful“) und sehr viel Funk („Body talking“, „Run away“, „Burn the house down“), der allerdings nicht die Ausstrahlung und Genialität eines Prince oder James Brown erreicht. Dazu sind die Stücke zu brotlos, die Produktion zu undifferenziert und der Eindruck von Vincent Dean als Sänger zu farblos. Er besitzt zwar eine angenehme Stimmfarbe, doch im Sound-Mix geht diese wie die eines Background-Sängers ziemlich unter.

Wie zu befürchten war, ist aus diesem Gebräu bis auf zwei, drei inspiriertere Tracks unterm Strich nicht viel Erbauliches herauszuholen. Denn obwohl das Album mit lediglich neun Stücken und einer knappen halben Stunde Laufzeit daherkommt, ist schon nach wenigen Tracks die Luft raus, weil hier nichts passiert, was irgendwie aufhorchen lässt. Es regiert blanker Durchschnitt, von Profimusikern dargeboten, etwa so aufregend wie die Auftragsarbeit für einen Werbespot für ein neues Rasiergel. Nun ja, damit kennt sich der Spanier nun mal aus.

Anspieltipps:

  • Beautiful
  • Run away
  • Back in time
  • Missing you
Neue Kritiken im Genre „Pop“
6/10

Rave Un2 The Joy Fantastic / Rave In2 The Joy Fantastic (Ultimate Rave)
  • 2019    
Diskutiere über „Vincent Dean“
comments powered by Disqus