Abstürzende Brieftauben - Doofgesagte Leben Länger - Cover
Große Ansicht

Abstürzende Brieftauben Doofgesagte Leben Länger


  • Label: Weserlabel/INDIGO
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Drei Akkorde und Pieke Punk sind immer noch genug.

Wir schreiben Ende September 2016 und sind nicht im April. Abstürzende Brieftauben haben tatsächlich ein neues Album veröffentlicht. Die Welt musste kräftig an der Uhr drehen, damit die Punkband aus Hannover wieder in Aktion tritt. Inzwischen ist die Band meist ein Duo, da Sänger Konrad Kittner vor zehn Jahren verstorben ist. Auch ohne Kittner bleibt sich das Konzept der Tauben treu und statt weich gewaschener Pop-Attitüde sprudelt das Album vor schlichter und treffender Gesellschaftskritik. Das ist auch nach über 30 Jahren Punk, der den Spagat zwischen meschugge und ehrlich oft meistert.

Auf der einen Seite blödeln die Niedersachsen immer noch unbeschwert herum. Dass die Damen in Hannover Linden die schönsten sind und Werner zitiert wird („Weißt Du Was Du Mich Mal Kannst“), ist der erwartete Fun-Punk. Nach vielen Jahren der Abwesenheit darf auch ein „Wir sind wieder da“-Track in Form von „Die Tauben Kommen“ nicht fehlen. Das ist die alte Blödelei, die die Hörer kennen und lieben. Aber das ist natürlich nur ein Teil, der mit schnellem Spiel, losen Lippen und Liebe zu Ska genug Fahrt aufnimmt, um solide zu unterhalten. Der Kern des Albums ist jedoch der Punk, der hinter dem Fun steckt.

„Nie Wieder Pegida“ und „Freiheit Stirbt“ sind auf den ersten Blick die Vorzeigeprodukte einer Punkbotschaft, die sich entschlossen gegen Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Überwachung ausspricht, ohne dabei aufs Zwinkern verzichten zu müssen. Ein viel größeres Augenmerk liegt jedoch auf den verstörten Menschen des Alltags. Menschen wie du und ich, denen die Routine die Luft abdreht. Die Stenkelfeld-Anleihe trifft die Mischung aus Humor und ehrlichen Hinweisen auf Wahnsinn ziemlich gut. „Ausschlafen“ geht an vielen Ohren bestimmt als typischer Schmunzel-Song vorbei, aber zusammen mit „Keine Termine“ und „Pause“ fragt das Album in regelmäßigen Abständen, ob wir das mit der Arbeit und der Belastung hinbekommen. Die Tauben wollen, dass ihre Hörer zu ihrer Musik vor Vergnügen durchdrehen, damit sie es nicht bei der Arbeit tun.

Das macht „Doofgesagte Leben Länger“ nicht zu einer tiefschürfenden Analyse unserer Gesellschaft und das soll das Album auch gar nicht sein. Stattdessen gibt dieses Leben mit viel Gelächter und Entschlossenheit den Rat, dass die Hörer mehr auf sich und ihre Ideale achten sollten. In 38 Minuten und auf 16 Lieder verteilt, prasseln Blödsinn und Lebensweisheiten auf simple und leicht mitzusingende Weise auf die Hörer ein. Am Ende überrascht, wie viele dieser Botschaften eine Rolle im Leben spielen sollten. Ansonsten steht man selbst eines Tages vorm Spiegel und stellt fest: „No Future War Gestern“.

Anspieltipps:

  • No Future War Gestern
  • Freiheit Stirbt
  • Pieke Punk

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Abstürzende Brieftauben“
comments powered by Disqus