Leserkritiken zu
Böhse Onkelz - Memento

  • Rock
5/10 Unsere Wertung
7.4/10 Leser Stimme ab!

28.11.2016 - 19:22 BO-Fan Ich persönlich (bekennender Onkelz-Fan) finde das Album echt sehr gelungen! Ich hatte eigentlich nicht mit so einem großartigem Album gerechnet. Dieses Onkelz-Album muss sich hinter keinem seiner Vörgänger verstecken!
Und Live geht das ganze noch geiler ab!

Also mein Fazit: Gelungenes Comeback-Album!!!!

9/10

06.11.2016 - 02:01 Oimel Memento - Ein Werk geistiger Umnachtung!
Die Lyrics erscheinen erneut im Gewand einer Pseudo-philosophischen Umnachtung. Das Gewand der Umnachtung hat den Verstand vom Texter Stephan Weidner nun vollkommen verschleiert. Dennoch scheint es, als hätte diese Bewusstseinsstörung, nicht immer die Vorherrschaft in Weidner?s Gehirn übernehmen können. Die Refrainbegleitung von Stephan Weidner ist verantwortlich, für die Agonie des Hörers, welche mit der Passion Christi, bei dessen Kreuzigung, zu vergleichen ist. Auf Erlösung wartet der Hörer jedoch vergebens. Stattdessen findet er sich auf dem finsteren Boden der Verdammnis wieder, erbarmungslos gepeinigt, durch den Refrain Stephan Weidner?. Doch sind die Protagonisten weniger mit Sünde befleckt. Durch Vermeidung lächerlicher Peinlichkeiten und dem Verzicht menschlicher Hybris, wie es bei den Studioaleben, die nach "Es ist soweit" veröffentlicht wurden, der Fall war. Es bleibt zu hoffen, das die Protagonisten, insbesondere Stephan Weidner, vor zukünftigen Projekten, NICHT erneut der Versuchung widerstehen können, sich an den verbotenen Früchten, vom Baum der Erkenntnis zu laben, auf das sie sich ihrer Unvollkommenheit bewusst werden. Das eine Rehabilitation der Nomenklatur "Böhse Onkelz" erschaffen werde, durch die Gnade und Barmherzigkeit, enttäuschter Anhänger. So das, die Befreiung, aus der Gosse der Schande, erreicht werde. Das, das Wunder der Wiederauferstehung erfolge und Stolz und Ehre aus vergangenen Tagen wiederbelebt werde.

1/10