Lesley Kernochan - A Calm Sun - Cover
Große Ansicht

Lesley Kernochan A Calm Sun


  • Label: Make My Day Records
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Hierzulande noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, legt die Amerikanerin Lesley Kernochan ein herzenswarmes Country-Album vor, das die typischen Genre-Klischees umschifft.

Obwohl die amerikanische Sängerin und Songwriterin Lesley Kernochan mit „A Calm Sun“ bereits ihr fünftes Album vorlegt, ist sie auf der hiesigen Musik-Landkarte noch kein Begriff. Denn dazu hat sie sich in den letzten Jahren vermutlich zu variantenreich zwischen den einzelnen Genres bewegt – und ohne eine Schublade wird es oft schwer. Sicher fehlte in der Vergangenheit auch ein Label, das sich die Mühe macht, die notwendige Aufbauarbeit für eine Künstlerin zu leisten, die schon jetzt mit Kolleginnen wie Eleni Mandell, Dolly Parton oder auch Gillian Welch verglichen wird. Beide Eckpunkte scheinen nun erfüllt.

Lesley Kernochan neues Album erscheint im Vertrieb über Indigo auf dem Label Make My Day Records und bezieht sich mehr denn je auf das Country-Fach. Entsprechend hätte man vermuten können, dass „A Calm Sun“ stilecht im Country-Mekka Nashville aufgenommen wurde. Doch nix da! Lesley Kernochan nahm ihr Album im Village und EastWest Recording Studio in Los Angeles mit einer erlesenen Schar an Studiomusikern und von Scott Jacoby (John Legend, Rachel Brown, Ronnie Spector) und Emily Lazar (David Bowie, Lou Reed, Sonic Youth) an den Reglern unterstützt in einem herrlich warmen Analog-Sound auf.

Lesley Kernochans Leidenschaft für Jazz kommt auf „A Calm Sun“ diesmal nicht zum Tragen. Die Amerikanerin ist ein klassisches Ensemble aus Gitarre, Schlagzeug, Bass, Drums und Keyboard integriert. Da wäre ihr immerhin 15 Jahre lang studiertes (Jazz-)Saxophon-Spiel vermutlich fehl am Platz gewesen. Dafür singt Lesley Kernochan, die auch Operngesang studiert und bereits ein A-Capella-Album herausgebracht hat, nun im Stile der ganz großen Country-Damen, eingebettet in ein Bündel Songs, die keinerlei Schwächen aufweisen.

Die 14 Songs gleiten herrlich unaufgeregt dahin, ohne langweilig zu wirken. Und obwohl sie eine echte Einladung für Country-Fans darstellen, bedienen sie nicht die typischen Klischees des Genres, sondern schauen auch links (Folk) und rechts (Pop) des Weges, wodurch „A Calm Sun“ insgesamt vielschichtiger als ein 08/15-Country-Album wirkt.

Anspieltipps:

  • A calm sun
  • Blown away
  • The universe
  • The chocolate tree
  • Old fisherman’s song
Neue Kritiken im Genre „Country“
Diskutiere über „Lesley Kernochan“
comments powered by Disqus