Babymetal - Live At Wembley - Cover
Große Ansicht

Babymetal Live At Wembley


  • Label: earMusic/EDEL
  • Laufzeit: 77 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Konzept von Babymetal ist ebenso einzigartig wie bekloppt und ein bisschen notgeil. Typisch japanisch, möchte man konstatieren.

Babymetal ist eine gecastete Mädchen-Band aus Japan, die irgendwas zwischen Tanzen, Singen und Heavy Metal auf die Bühne bringt und damit kurioserweise auch noch Erfolg hat. Selbst die ehrwürdige Wembley Arena haben Su-Metal, MoaMetal und YuiMetal auf ihrer 2016er Welttournee füllen können. Die drei Mädels im Alter von 17 bis 19 Jahren beschränken sich dabei wohlgemerkt auf ihre Bühnen-Performance, während die mehr oder weniger austauschbare „Kami Band“ mit weiß bemalten Gesichtern im Hintergrund für ordentlich Druck sorgt.

Das Konzept von Babymetal ist ebenso einzigartig wie bekloppt und ein bisschen notgeil. Typisch japanisch, möchte man konstatieren. Denn in einem Land, in dem getragene Frauen-Slips in Automaten gekauft werden können, bringt eben auch Bands hervor, bei denen drei Teenager in kurzen Röcken zu ballernden Metal-Riffs auf der Bühne herum hopsen und fröhliche Melodien singen. Dass aber auch der Rest der Welt auf Babymetal abfährt, ist erstaunlich.

Mit „Babymetal“ und „Metal Resistance“ hat das Trio bisher zwei Alben auf den Markt gebracht. Das lässt für eine durchschnittlich lange Bühnenshow keine besonders große Auswahl zu. Dadurch konzentriert sich das Programm fast ausschließlich auf das noch immer aktuelle zweite Studioalbum, das im April dieses Jahres auf den Markt kam. Am Ende fällt dieser Umstand aber nicht weiter ins Gewicht und die Fans erhalten auf „Live At Wembley“ mit „Amore“, „Megitsune“, „Ijime, dame, zettai“, The one“ oder auch „Road of resistance“ die gewohnt süßlichen (Gesangs-)Melodien aufgetischt, die von der Kami Band mit gewaltigen Riff-Gewittern begleitet werden.

Als mächtiges Bühnenspektakel dürfte das Ganze gewiss stärker zünden als in der hier vorliegenden CD-Ausgabe. Kein Wunder, dass es von Babymetal mehr DVDs als Alben gibt. Der geneigte Japaner hat eben lieber etwas fürs Auge und schaut den drei Mädels dabei zu, wie sie in ihren kurzen Röcken über die Bretter fegen. Dieses Phänomen haben auch die großen Rock- und Metal-Bands wie die Red Hot Chili Peppers, Metallica und Guns N´ Roses entdeckt und Babymetal als Support engagiert. Verrückt!

Anspieltipps:

  • GJ!
  • Amore
  • The one
  • Road of resistance
Neue Kritiken im Genre „Heavy Metal“
7/10

Highway Of Heroes
  • 2019    
Diskutiere über „Babymetal“
comments powered by Disqus