Pissed Jeans - Why Love Now - Cover
Große Ansicht

Pissed Jeans Why Love Now


  • Label: Sub Pop/Cargo
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
9/10 Leserwertung Stimme ab!

Still pissed after all these years. Das amerikanische Noise-Quartett nimmt auch auf seinem fünften Album keine Gefangenen.

Die aus Allentown, Pennsylvania, stammenden Brad Fry (Gitarre), Matt Korvette (Gesang), Randy Huth (Bass) und Sean McGuinness (Drums) alias Pissed Jeans rumpeln nun schon seit mehr als 13 Jahren mit ihrem lärmenden Hardcore-Punkrock als dampfablassender Ausgleich zu ihren bürgerlichen Normalo-Jobs durch den Independent-Dschungel und werden einfach nicht müde, ihre dissonanten Keulen in die Welt hinauszuschleudern.

Mit „Why Love Now“ stehen Pissed Jeans nun schon mit ihrem fünften Album (dem vierten auf dem Kult-Label Sub Pop) wütender denn je in den Startlöchern und legen damit eine weitere Inkarnation dessen vor, was von der amerikanischen Ostküste noch vor dem Grunge-Boom über den großen Teich bollerte: Unbarmherzig zupackender Aggro-Noise-Garagen-Rock, der sich in der vorliegenden, aktuellen Metamorphose auch noch aus Hardcore-Punk und Sludge Metal speist.

Mit „Why Love Now“ packen Pissed Jeans den Hörer 37 Minuten lang so richtig bei den Eiern und sorgen mit ihrer vertonten schlechten Laune für wohliges Kopfnicken. Auch wenn dahinter vielleicht etwas mehr Berechnung steckt, als einem lieb ist: Spaß macht der Sound in der Schnittmenge aus Melvins, Mudhoney und Motörhead (man achte auf den herrlich knurrigen Gesang von Matt Korvette) allemal.

Mit durch und durch fiesen Tracks wie „Waiting on my horrible warning“ und „(Won’t tell you) my sign“, die scheinbar direkt aus der Hölle zu kommen scheinen, über die bitterböse grollenden Dampframmen „Ignorecam“ und „Cold whip cream“, bis hin zum durchgeknallten „I’m a man“ und dem mit Danko-Jones-Riffs wuchernden „The bar is low“, machen die Pissed-Jeans-Jungs auch heuer keine Gefangenen und überrollen den Hörer mit einer wunderbar schrägen Wall of Sound, die bei guter, wie bei schlechter Laune, Laune macht. Alles klar?

Anspieltipps:

  • I’m a man
  • The bar is low
  • It’s your knees
  • (Won’t tell you) my sign
  • Waiting on my horrible warning
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
9/10

London Calling (40th Anniversary Edition)
  • 2019    
Diskutiere über „Pissed Jeans“
comments powered by Disqus