Yvonne Catterfeld - Guten Morgen Freiheit - Cover
Große Ansicht

Yvonne Catterfeld Guten Morgen Freiheit


  • Label: Veritable Records
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Yvonne Catterfeld hat sich von der Major-Industrie losgesagt und steuert auf ihrem eigenen Label in neue Richtungen.

Auf ihren letzten Album-Veröffentlichungen „Blau im Blau“ (03/2010) und „Lieber so“ (11/2013) war die Abnabelung vom einstigen Sound als Zögling Dieter Bohlens (63) sowie als prominentes Gesicht des TV-Senders RTL als GZSZ-Darstellerin endlich vollzogen, obwohl beides schon ewig her ist. Bohlen produzierte lediglich die ersten beiden Alben „Meine Welt“ (05/2003) und „Farben meiner Welt“ (03/2004) und der GZSZ-Ausstieg datiert ebenfalls schon aus dem Jahr 2005. Trotzdem war es ein jahrelanges Entgegenwirken für Yvonne Catterfeld, um das Image des singenden Soap-Sternchens zu korrigieren, das in den Köpfen des Publikums fest verankert zu sein schien.

Mittlerweile hat sich die Situation gewandelt und die 37-Jährige, die seit drei Jahren Mutter eines Sohns ist, wird als ernstzunehmende Schauspielerin, Sängerin und Musikerin wahrgenommen. Doch nun macht die gebürtige Erfurterin endgültig ihren Freischwimmer. Mit ihrem frisch gegründeten eigenen Plattenlabel Veritable Records, das auf der einen Seite mehr künstlerische Freiheit, aber auf der anderen Seite auch mehr Verantwortung und DIY-Geist erfordert, steuert sie ihre Musik noch stärker und vor allem kompromissloser in die Richtung, die ihr persönlich vorschwebt und nicht den Erwartungen eines Majorlabels gehorchen soll.

„Guten Morgen Freiheit“ – sinnstärker konnte der Titel des neuen Albums aufgrund der Vorgeschichte wohl kaum ausfallen. Doch Worten müssen auch Taten folgen. Und die Catterfeld liefert tatsächlich ab! Sie versammelt auf „Guten Morgen Freiheit“ urbane, handgemachte Popmusik mit persönlichen Texten, die um die Elemente Soul, R&B und HipHop angereichert wurden, was freilich keine Neuerfindung darstellt (siehe Senait Mehari, Y´akoto, Namika oder auch Joy Denalane), aber sehr authentisch wirkt und von den beteiligten Musikern und Produzenten überzeugend in Szene gesetzt wurde.

Mit Blick auf die musikalische Ausrichtung des Albums, machen Feature-Gäste aus dem HipHop-Segment wie Teesy, Bengio, Chima und MoTrip absolut Sinn. Sie verleihen den Songs einen modernen Anstrich und unterstreichen die neue musikalische Ausrichtung im Hause Catterfeld. Diese gibt sich auch gesanglich wie immer keine Blöße und liefert mit „Guten Morgen Freiheit“ das bis dato beste Album ihrer Karriere ab.

Anspieltipps:

  • 5 vor 12
  • Irgendwas
  • Besser werden
  • Tür und Angel
  • Straßen aus Salz
  • Pass gut auf dich auf
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Yvonne Catterfeld“
comments powered by Disqus