Marillion - Marbles In The Park - Cover
Große Ansicht

Marillion Marbles In The Park


  • Label: earMusic/EDEL
  • Laufzeit: 125 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

„Marbles In The Park“ ist ein Teil der umfangreichen Produktpalette zum 2015er Marillion Weekend in den Niederlanden.

Seit nunmehr 15 Jahren begrüßen die britischen Prog-Rocker von Marillion ihre Hardcore-Fans in regelmäßigen Abständen zu einem speziellen Live-Event, dem sogenannten Marillion Weekend. Im Jahr 2015 fand dieses vom 20. bis 22. März im Center Parcs in Port Zélande in den Niederlanden statt. Wie es im Hause Marillion üblich ist, werden solche Veranstaltungen im Nachgang noch einmal kommerziell versilbert und als Live-Mitschnitte auf den Markt gebracht. Das hier vorliegende, am 21. März aufgenommene „Marbles In The Park“, ist dabei nur ein kleiner Teil der umfangreichen Produktpalette, mit der sich der geneigte Fan zum Teil exklusiv auf der Homepage der Band eindecken kann.

So warten noch die Doppel-Live-Alben vom 20. („Waves And Numb3rs“) und 22. März („Singles Night“) sowie Blu-rays, DVDs und ein Box-Set auf das hartverdiente Geld der Marillion-Fans, wobei lediglich der „Marbles In The Park“-Longplayer über den Edel-Vertrieb in den freien Handel kommt. Darauf ist mit „Marbles“ das 13. Studioalbum der Band aus dem Jahr 2004 in voller Länge zu hören. Dazu muss man wissen: Damals erschien „Marbles“ lediglich über die Marillion-Homepage als Doppelalbum. Für den herkömmlichen Vertrieb wurde eine eingedampfte Single-CD-Version ausgeliefert. Jetzt wird das Gesamtwerk also für jedermann zugänglich gemacht.

Bild

Marbles“ zeigt Marillion auf dem Höhepunkt ihres Schaffens in der Pre-Fish-Ära – und das natürlich auch in der vorliegenden Live-Version, die um die Tracks „Out of this world“ und „King“ aus dem Album „Afraid Of Sunlight“ (1995) sowie „Sounds that can’t be made“ von gleichnamigen Longplayer aus dem Jahr 2012 erweitert wurde. In den Worten der ursprünglichen „Marbles“-Besprechung klang die Lobhudelei dann in etwa – und zwar völlig zu Recht – wie folgt: „Im Marillion-Sound der letzten zehn Jahre ist eine deutliche Entwicklung zu erkennen, die nun mit 'Marbles' ihre Krönung erfahren hat. So hat das Schaffen des Quintetts inzwischen nicht mehr viel mit den Anfängen der Band zu tun. Die Band legt offensichtlich keinen Wert mehr auf kompakte Songs mit Charttauglichkeit.“

Und weiter: „Dafür sind die Arrangements im Laufe der Jahre einfach zu komplex und progressiv geworden. Doch was auf vorherigen Alben mitunter etwas bemüht und unausgegoren klang, wird nun perfektioniert und in einem tiefgründigen Meisterwerk gebündelt. „Marbles“ bietet hoch emotionale Musik, die für jeden Prog-Fan ein wahres Fest darstellt. Dabei klingt das Werk weder altbacken noch retro. Die lange Produktionszeit mit modernsten Mitteln ist deutlich hörbar. Es wurde nichts dem Zufall überlassen oder gar mit faulen Kompromissen bedacht.“

Anspieltipps:

  • Genie
  • Angelina
  • Ocean cloud
  • Fantastic place
  • The only unforgivable thing
Neue Kritiken im Genre „Prog-Rock“
8/10

Solar Movie (Rockpalast & Berlin 1978)
  • 2016    
8/10

The Similitude Of A Dream
  • 2016    
6.5/10

Welcome Back, My Friends To The Show That Never Ends - Ladies And Gentlemen (Deluxe Edition)
  • 2016    
Diskutiere über „Marillion“
comments powered by Disqus