The Clamps - Blend, Shake, Swallow - Cover
Große Ansicht

The Clamps Blend, Shake, Swallow


  • Label: Heavy Psych Sounds
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Stoner-Rock aus Italien, der leider im Durchschnitt hängenbleibt.

Die italienische, im Jahr 2012 gegründete Band The Clamps alias Ben (Gesang, Gitarre), Bely (Bass, Gesang) und Marcy (Drums) ist das neueste Signing des umtriebigen italienischen Indie-Labels Heavy Psych Sounds, das u.a. den Heimathafen für Acts wie Nick Oliveri, The Freeks, Monsternaut, Fatso Jetson oder auch Black Rainbows darstellt. Hier bringt das Trio aus Bergamo nun mit „Blend, Shake, Swallow“ den Nachfolger ihres Debütalbums „Deadly Kick For A Fat Fucker“ (2013) auf den Markt, das sich als rumpeliger Bastard aus Speed-, Punk- und Stoner-Rock in einem flauschigen Mantel aus Fuzz-Gitarren herausstellt.

Grundsätzlich liefern The Clamps auf ihrem zweiten Album eine anständige Leistung ab, ohne dabei in irgendeiner Form zu überraschen. Ihre Riffs, Hooks und Melodien halten internationalen Ansprüchen stand, auch wenn der geneigte Hörer zu dem Schluss kommen mag, dass im Stoner-Genre bereits alles gesagt wurde. Die Hochzeiten der Fuzz getriebenen Gitarren schienen jedenfalls schon lange vorbei zu sein. Und überhaupt: Kennt man eine Stoner-Band, kennt man alle, so die landläufige Meinung.

Vielleicht mag man den Italienern damit Unrecht tun. Doch wer ehrlich ist, wird wohl auch bemerken müssen, dass das anfängliche Feuer von „Blend, Shake, Swallow“ recht schnell zu einem abgebrannten Streichholz verkümmert, weil sich die eingeschränkten Mittel der Clamps stets wiederholen, wodurch der Longplayer am Ende leider – und auch ein bisschen wir erwartet – im Durchschnitt hängenbleibt.

Anspieltipps:

  • Liar
  • Fake & blind
  • Dirty little girl
  • One more time
Neue Kritiken im Genre „Stoner-Rock“
7/10

Sechs
  • 2018    
Diskutiere über „The Clamps“
comments powered by Disqus