Kaiser Franz Josef - Make Rock Great Again - Cover
Große Ansicht

Kaiser Franz Josef Make Rock Great Again


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Kaiser Franz Josef aus Österreich (woher auch sonst...) geben dem Alternative Rock ein neuen Kick.

Wenn sich eine junge Band Kaiser Franz Josef nennt, kann sie nur aus Österreich stammen und hoffentlich kernige Rockmusik spielen. Und so ist es auch. Das Trio Hesham „Sham“ Abd El Salam (Gesang, Gitarre), Paul „Pete“ Sonnleitner (Bass) und Tom Pfundner (Drums) kommt aus Wien, wurde im Jahr 2010 gegründet, nahm 2013 an der ORF-Castingshow „Die große Chance“ teil und brachte im selben Jahr das Debütalbum „Reign Begins“ über den Major Columbia Records auf den Markt. Der Sound auf dem Longplayer pendelte zwischen Hard- und Alternative-Rock und zog Vergleiche mit Led Zeppelin, Soundgarden und Queens Of The Stone Age mit sich. Nicht schlecht für drei Österreicher, die sich berufen fühlen, die Fahne der harten Rockmusik hoch zu halten.

Mit dem großmäuligen Titel „Make Rock Great Again“, frei nach Donald Trump, steht nun das zweite Album von Kaiser Franz Josef parat und beginnt mit „Slaughterhouse“, als hätte sich aus Versehen ein Song von Josh Hommes Queens Of The Stone Age auf das Werk geschlichen. Hat es aber nicht. Kaiser Franz Josef orientieren sich so gekonnt am Sound der Wüstenrocker, dass es eine wahre Pracht für Freunde gut abgehangener Riffs darstellt. Und so geht es auch weiter. „Believe“ katapultiert den Hörer nach Seattle und in die Umlaufbahn von Soundgarden und Chris Cornell, an dem sich Sänger Sham mit seiner Performance ein ums andere Mal orientiert.

Zwischen diesen Koordinaten schaffen es Kaiser Franz Josef, den Hörer fast mit jedem Song mitzureißen. Sie hauen schmissige Riff-Attacken sowie fett stampfende Rhythmen raus, die sich breitbeinig den Weg in Kopf und Fuß freibollern („Alive“, „Chuck“). Mit der damit verbundenen Energie und dem angenehm coolen Vintage-Sound zwischen Alternative Rock („Bollywood“) und Grunge („Pinkenstein“), kann das Trio auf „Make Rock Great Again“ richtig was bewegen, was sich auch auf der Bühne auszahlen sollte. Kaiser Franz Josef: Gestern noch in kleinen Clubs, heute legen sie die größten Festivals in Schutt und Asche. Mit einem Album wie diesem im Gepäck, gar kein Problem!

Anspieltipps:

  • Chuck
  • Believe
  • Disguise
  • Pinkenstein
  • Slaughterhouse
Neue Kritiken im Genre „Alternative Rock“
Diskutiere über „Kaiser Franz Josef“
comments powered by Disqus