Culcha Candela - Feel Erfolg - Cover
Große Ansicht

Culcha Candela Feel Erfolg


  • Label: RCA/Sony Music
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
2.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Debile Gute-Laune-Musik, die so aufdringlich ist, dass dem Hörer das Messer in der Hosentasche aufgeht.

DJ Chino con Estilo, Don Cali, Johnny Strange und Mateo Jaschik alias Culcha Candela feiern in diesem Jahr ihr 15-jähriges Jubiläum. Das passiert auf einer ausgedehnten Tournee sowie mit dem neuen Album „Feel Erfolg“, das fast exakt zwei Jahre nach „Candelistan“ (08/2015) auf den Markt kommt. Produziert wurde der Longplayer von einer ganzen Heerschar der unterschiedlichsten Studio-Knöpfchendreher. Die Liste liest sich wie ein Frontalangriff auf die Geschmacksnerven der Mainstream-Charts und lässt auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Sinn ergebendes Werk erwarten.

So finden wir im Booklet illustre Namen wie Alexis Troy (Koree, 257ers, MHD), Juhdee (KC Rebell, Summer Cem, Kollegah), Guido Craveiro (Cro, Seeed, Dellé), Boogie Park Studios (Udo Lindenberg, Adel Tawil, Helene Fischer), Mustardo On The Beat (Wincent Weiss, Max Giesinger, Motrip), Xavier Naidoo und Michael Herberger (Söhne Mannheims, Cassandra Steen, Katie Melua), VitaliZe (Gestört aber Geil, Elif, Johannes Oerding) sowie Steffen Häfelinger (Roger Cicero, The Baseballs, Yvonne Catterfeld) – und fragen uns, wer diesen Brei eigentlich verdauen soll?

Culcha Candela wollen alles und dabei vor allem eingängig sein. Dazu werfen sie ihren typischen Dancehall-Sound in den Ring („Rodeo“, „Komma klar“), sie kombinieren Reggae und HipHop zu einer poppig-schleimigen Format-Radio-Mischung („In meiner City“, „Cool mit mir selbst“), sie ballern dröhnende Partyhits raus („Mach dein Ding“), sie jonglieren mit übel an den Hörer heranwanzenden Gute-Laune-Songs („Genieß mein Leben“) und sie wuchern mit ihren gewohnt „geistreichen“ Texten und Wortspielereien („Feel Erfolg“, „Original Gyal“, „Pull up“, „Schlager schlägt zurück“). Auf Textzitate verzichten wir aus nachvollziehbaren Gründen an dieser Stelle.

„Feel Erfolg“ ist eine auf Hochglanz polierte Nichtigkeit und damit das erwartete Werk der Berliner. Culcha Candela prügeln mit ihrer guten Laune auf den Hörer ein und wirken dabei mit ihrer künstlerischen Naivität und der konsequenten Trallala-Mucke sogar auf ihre Weise authentisch. Denn Culcha Candela machen, für was sie seit Jahren stehen, auch wenn die Qualitätskurve seit einer gefühlten Ewigkeit nach unten zeigt. Sich darüber aufzuregen lohnt allerdings nicht. Der Sommer ist zu Ende und damit für Culcha Candela der Anfang vom Ende nah.

Apropos: Wie doof kann man eigentlich sein? Es wurde doch tatsächlich vergessen bzw. nicht bemerkt, dass in der rückseitigen Tracklist der zwölfte Song „Copacabana“ nicht aufgeführt ist. Nach elf kommt 13. Auch eine Art zu zählen…

Anspieltipps:

  • Rodeo
  • Komma klar
  • Cool mit mir selbst
  • Schlager schlägt zurück
Neue Kritiken im Genre „Dancehall“
Diskutiere über „Culcha Candela“
comments powered by Disqus