Fury In The Slaughterhouse - Little Big World: Live & Acoustic - Cover
Große Ansicht

Fury In The Slaughterhouse Little Big World: Live & Acoustic


  • Label: Starwatch/Sony Music
  • Laufzeit: 117 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach der Hit-Sammlung „30: The Ultimate Best Of Collection“ wird das Band-Jubiläum nun mit dem Live-Album „Little Big World“ gestreckt.

Die Hannoveraner Pop-Rock-Institution Fury In The Slaughterhouse begeht in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum und hat sich dazu noch einmal zusammengetan, um gemeinsam mit ihren Fans zu feiern. Die dazu angesetzte Open-Air Sommer-Tournee entwickelte sich zu einem vollen Erfolg und wurde mittlerweile bis in den Spätherbst verlängert. Der zweite Teil der Konzertreise, die Ende Oktober in Magdeburg beginnt, findet allerdings als Akustik-Tour statt, sodass die Besucher der Open-Airs durchaus ins Grübel kommen könnten, in diesem Jahr ein weiteres Mal auf ein Fury-Konzert zu pilgern.

Doch Fury In The Slaughterhouse feiern nicht nur live auf der Bühne, sondern auch mit CD-Veröffentlichungen ihr großes Jubiläum und stürmten auf diese Weise bereits im März dieses Jahres mit „30: The Ultimate Best Of Collection“ die Top 3 der deutschen Album-Charts. Jetzt wird noch einmal nachgelegt und die anstehende Akustik-Tour mit dem im Hamburger Grünspan aufgenommenen, akustischen Doppelalbum „Little Big World“ eingeläutet. Als Gäste flankierten Fury In The Slaughterhouse u.a. Anne de Wolf, Wolfgang Niedecken, Mousse T. und John Watts (Fischer-Z). Insgesamt 23 Stücke landeten dabei auf dem Live-Doppeldecker der Hannoveraner, die ihren zweiten oder dritten Frühling hörbar genießen.

„Little Big World“ bietet in knapp zwei Stunden Spielzeit Hits, Klassiker, neue Songs und Coverversionen in bester Unplugged-Manier. Sprich: Die Arrangements wurden dezent überarbeitet und die Instrumentierung dem vermeintlich stromlosen Auftritt angepasst. Dadurch gewinnen Songs wie „Every generation got ist own disease“ oder auch „Things like this“ unheimlich an Format dazu, während die Gastbeiträge für die nötige Spannung sorgen. Wer für den Besuch der anstehenden Akustik-Tour also noch eine vorherige Hörprobe benötigt, erhält mit „Little Big World“ die Gewissheit, dass Fury In The Slaughterhouse nicht nur die großen Rock-Bühnen, sondern auch die etwas leiseren Töne in heimeliger Club-Atmosphäre beherrschen.

Anspieltipps:

  • Words
  • Radio orchic
  • Time to wonder
  • Bar de Boulistes
  • Won’t forget these days
  • Tapped today, trapped tomorrow
  • Every generation got ist own disease
Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
Diskutiere über „Fury In The Slaughterhouse“
comments powered by Disqus