The Cadillac Three - Legacy - Cover
Große Ansicht

The Cadillac Three Legacy


  • Label: Big Machine Records/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 35 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Weichgespülter Country-Rock, der so spannend und aufschlussreich ist wie Katzenfotos auf Twitter.

Nur ein Jahr nach „Bury Me In My Boots (08/2016) legt das Southern-Country-Rock-Trio Jaren Johnston (Gesang, Gitarre), Kelby Ray (Bass) und Neil Mason (Drums) alias The Cadillac Three seinen neuen Longplayer namens „Legacy“ vor. Damit will die Band nun endgültig zum großen Wurf ansetzen und den Independent-Statuts ablegen. Man darf schließlich nicht vergessen, dass Frontmann Jaren Johnston in der Vergangenheit bereits Songs für Jake Owen, Tim McGraw, Keith Urban, Glen Campbell sowie für das Soloalbum von Steven Tyler (Aerosmith) geschrieben hatte und zumindest die Nashville-Szene schon seit einiger Zeit Feuer und Flamme für die Band ist.

The Cadillac Three legen auf dem komplett in Eigenregie produzierten und mit ein paar externen Songwritern geschriebenen „Legacy“-Album elf neue Tracks mit einer relativ kompakten Spielzeit von 35 Minuten vor. Dabei hat sich im Klangkosmos des Trios kaum etwas verändert. Die Amerikaner bleiben ihrem Sound-Mix aus Country, Blues und Southern-Rock treu und streuen hier und da ein paar poppige Melodien à la Kid Rock ein („Dang if we didn’t“). Mit Songs dieser Art könnten es The Cadillac Three tatsächlich packen, um nicht länger eines der bestgehüteten Geheimnisse Nashvilles zu bleiben.

Doch wenn das so einfach wäre! Denn ein Album besteht nun mal nicht nur aus einer potenziellen Hitsingle, was es den „Legacy“-Songs über die gesamte Spielzeit nachhaltig schwermacht. The Cadillac Three bemühen sich zwar um maximale Eingängigkeit ihrer Songs, doch dies äußerst sich leider in Schmachtfetzen, die sich wie schlechte Kopien der Kings Of Leon („Take me to the bottom“, „Demolition man“) oder wie klischeebeladene Country-Balladen anhören („Long hair don’t care“, „Love me like liquor“). Damit ist auf Dauer kein Staat zu machen, denn so sitzen The Cadillac Three zwischen allen Stühlen und ihre Musik ist weder Fisch noch Fleisch.

Anspieltipps:

  • Legacy
  • Hank & Jesus
  • American slang
  • Dang if we didn’t
Neue Kritiken im Genre „Rock“
9/10

News Of The World (40th Anniversary Edition)
  • 2017    
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „The Cadillac Three“
comments powered by Disqus