Queen - News Of The World (40th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

Queen News Of The World (40th Anniversary Edition)


  • Label: Virgin/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 240 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
9.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Wie in jedem Jahr erscheint auch heuer eine fette Luxus-Box aus dem Hause Queen. Diesmal zum 40-jährigen Jubiläum des sechsten Studioalbums aus dem Jahr 1977.

Noch bevor die Universal Music Group im Jahr 2012 Teile des angeschlagenen EMI-Konzerns übernahm und das altehrwürdige Label zerschlagen wurde, wechselten Queen Ende 2010 ganz offiziell die Seiten und zogen mit ihrem gesamten Backkatalog von EMI zu Universal Music um. Seit 2011 läuft die millionenschwere Vermarktung des Queen-Katalogs auf Hochtouren und fördert insbesondere zum Weihnachtsgeschäft sehr hochpreisige, aber auch sehr wertig gestaltete Box-Sets zu Tage, die sich bei Queen-Fans einer hohen Beliebtheit erfreuen.

Nach den beiden Live-Schatzkisten „Live At The Rainbow ‘74“ (09/2014) und „A Night At The Odeon“ (11/2015) ist in diesem Jahr das Jubiläum des „News Of The World“-Studioalbums (10/1977) das Thema. Es ist der sechste Longplayer der Herren Freddie Mercury, Roger Taylor, Brian May und John Deacon, der zwischen Juli und September 1977 in London aufgenommen wurde. Anders als auf den von Freddie Mercury und Brian May dominierten Vorgängern „A Night At The Opera“ (11/1975) und „A Day At The Races“ (12/1976), mit denen Queen ihren endgültigen Durchbruch feiern konnten, gestaltete sich das Songwriting auf „News Of The World“ ausgeglichener.

Allein vier Songs stammen aus der Feder von Bassist John Deacon und Drummer Roger Taylor, während Freddie Mercury lediglich drei Songwritingcredits für sich verbuchen konnte. Brian May hielt die Fahne mit vier Kompositionen hoch. Das Ergebnis war, wie von Queen gewohnt, eine atemberaubende Stilmischung, die auch ohne eine weitere „Bohemian rhapsody“ bestehen konnte. So steuerte Brian May Mini-Opern wie „It’s late“ und „All dead, all dead“, aber auch die Bluesnummer „Sleeping on the sidewalk“ bei, während John Deacon den Sing-along „Spread your wings“ zu Papier brachte und Roger Taylor Punkrock der schroffendsten Sorte produzierte („Sheer heart attack“).

Bild

Zwei der genialsten Momente der Rockgeschichte stammen von Freddie Mercury und Brian May. Die als Single ausgekoppelten Album-Opener „We will rock you“ (B-Seite) und „We are the champions“ (A-Seite) gehören noch heute zu den größten Sport-Songs aller Zeiten. Der simple Aufputscher „We will rock you“, der gefühlt zu 75% nur aus Schlagzeugrhythmen besteht und die Weltklassehymne „We are the champions“, die zusammen in fünf Minuten auf den Punkt kommen. Mehr Worte und Noten wären pure Zeitverschwendung gewesen.

All das wird nun in einer gewohnt massiven Box neu ausgerollt. Das frisch gemasterte Originalalbum liegt auf Vinyl und CD bei, ergänzt um ein 60-seitiges Buch und um eine DVD mit der 1977/78er Tour-Dokumentation „Queen: The American Dream“. Dazu kommen zwei weitere Silberlinge, die selbst Hardcore-Fans noch rares Futter liefern. Zwar gibt es auf jenen CDs jede Menge bereits veröffentlichte Live-Versionen zu hören, doch mit den zahlreichen alternativen Versionen („Raw Sessions“) und den Studio-Outtakes, wird den Fans und Sammlern ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bereitet. Mal singt Freddie anstatt Brian („All dead, all dead“) und Roger spielt im Heimstudio auf der Gitarre. Die Stücke sind länger und anders arrangiert, sodass es richtig etwas zu entdecken gibt – so wie früher als Kind, wenn man unter den Weihnachtsbaum zu seinen Geschenken krabbelte.

Anspieltipps:

  • It’s late
  • We will rock you
  • Spread your wings
  • My melancholy blues
  • We are the champions
Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Queen“
comments powered by Disqus