Max Raabe - Der Perfekte Moment... Wird Heut Verpennt - Cover
Große Ansicht

Max Raabe Der Perfekte Moment... Wird Heut Verpennt


  • Label: We Love Music/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Konsequent, zeitlos und positiv verrückt: Max Raabe spaltet auch heuer wieder die Gemeinde mit betont eigenwilligen Texten und poppig aufbereiteter Musik im Stile der 20er Jahre.

Drei Jahr nach dem „Eine Nacht in Berlin“-Album (11/2014) wurde es für Max Raabe (54) mal wieder Zeit, neue Songs zu veröffentlichen. Es sollten keine Coverversionen, sondern wie inzwischen üblich Eigenkompositionen sein, die stilistisch dem Repertoire der 20 Jahre wie gewohnt ähneln. Also stellte er sich ein Team aus Songwritern und Arrangeuren zusammen und machte sich an die Arbeit zu „Der perfekte Moment… wird heut verpennt“. Wie immer mit dem Palastorchester sowie Annette Humpe (Ich+Ich), Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Daniel Faust (Rosenstolz), Achim Hagemann (Hape Kerkeling) und Christoph Israel (Meret Becker) entstanden zwölf neue Stücke, die nahtlos an den Sound der vorherigen Werke anknüpfen.

Denn auch heuer schafft es Max Raabe, seine betont eigenwilligen Texte und seine Art, im Stil der 20er Jahre zu singen, mit Popsongs zu kombinieren, die weit weg von dem täglichen Einheitsbrei liegen, den uns die deutschen Radiosender 24 Stunden am Tag zu servieren wagen. Das liegt zum einen an den klassisch angehauchten Arrangements, in denen aber auch mal Platz für Ukulele, Steel Drum und Blechbläser geschaffen wird, und zum anderen an dem Mut, lyrisch jedweden Tiefgang zu vernachlässigen und über merkwürdige Banalitäten zu singen („Ich sing am liebsten, wenn der Mond scheint“, „Ich geh durch den Park an einem Donnerstag“).

Dazu gesellen sich neben den üblichen Chansons und Schlagern wie „Liebling“ und „Du bist viel zu schön für einen Mann allein“ poppig-moderne Melodieführungen („Guten Tag, liebes Glück“, „Heute bring ich mich um“) und herzerweichende Kammermusik („Willst du bei mir bleiben“, „Hohl“), was so oder so auch heuer nicht jedermanns Sache sein wird, aber in dieser Konsequenz einfach zeitlos und positiv verrückt klingt, auch wenn sich hier und da mal ein Rohrkrepierer eingeschlichen hat („Côte d'Azur“).

Anspieltipps:

  • Liebling
  • Heute bring ich mich um
  • Guten Tag, liebes Glück
  • Willst du bei mir bleiben
Neue Kritiken im Genre „Chanson/Pop“
7/10

Sur La Route
  • 2016    
Diskutiere über „Max Raabe“
comments powered by Disqus