Sia. - Everyday Is Christmas - Cover
Große Ansicht

Sia. Everyday Is Christmas


  • Label: Atlantic/WEA
  • Laufzeit: 35 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
8.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Endlich mal ein Weihnachtsalbum, das nicht in ausgetrampelten Pfaden herumstolpert.

Die australische Sängerin und Songschreiberin Sia. (41) hat die Plattenfirma nach ihrem „This Is Acting“-Longplayer aus dem Jahr 2016 gewechselt und ist nun beim Major Warner Music unter Vertrag. Ihre erste Amtshandlung für den neuen Partner ist die Veröffentlichung eines Weihnachtsalbums. Damit befindet sie sich auch in diesem Jahr in guter Gesellschaft großer Popstars wie Tom Chaplin, Lindsey Stirling, Tarja und Gwen Stefani, um nur ein paar zu nennen, die sich dem Thema ebenfalls angenommen haben.

Für die Produktion der Songs auf „Everyday Is Christmas“ stand Sia. Greg Kurstin (P!nk, Foo Fighters, Kelly Clarkson, Ellie Goulding) zur Seite, der mit ihr nicht einfach nur die üblichen Verdächtigen des Genres neuinterpretierte, sondern sich die Mühe machte, zusammen mit Sia. zehn Eigenkompositionen zu komponieren und einzuspielen. Das Ganze nennt sich im amerikanischen Sprachgebrauch „Holiday Album“, erfüllt aber denselben Sinn und Zweck wie ein Weihnachtsalbum.

Denn hier bimmeln genauso die Glöckchen („Candy cane lane“), es rieselt der Schnee („Snowman“), es wird besinnlich („Underneath the christmas lights“) und es wird sich Glühwein in den Schädel gekippt („Ho ho ho“). Auf diese Weise wird eine ganz andere, viel fröhlichere Weihnachtsstimmung erzeugt, so wie es zum Beispiel Mariah Carey (47) auf ihrem unfassbar erfolgreichem „Merry Christmas“-Longplayer aus dem Jahr 1994 hinbekommen hat. Deshalb gebührt dieser Vorstellung von Sia. ein Extra-Lob. Endlich mal ein Weihnachtsalbum, das nicht in ausgetrampelten Pfaden herumirrt.

Anspieltipps:

  • Ho ho ho
  • Snowflake
  • Candy cane lane
  • Puppies are forever
  • Underneath the mistletoe
Neue Kritiken im Genre „Pop“
4/10

Am Ende Des Tages
  • 2018    
Diskutiere über „Sia.“
comments powered by Disqus