Adoro - Irgendwo Auf Der Welt - Cover
Große Ansicht

Adoro Irgendwo Auf Der Welt


  • Label: BMG Rights Management
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Seit nunmehr zehn Jahren gilt: Weihnachtszeit ist Adoro-Zeit.

Der November ist der traditionelle Veröffentlichungsmonat im Hause Adoro. Immer dann, wenn die Tage kürzer und dunkler werden und die Menschen sich Zeit zur Besinnung nehmen, bringt das Klassik-Pop-Projekt neue Lieder unter das Volk, die sich an einem Crossover aus Klassik und Pop bedienen. Das Kuriose daran: Obwohl Adoro in all den Jahren seit ihrer Gründung im Jahr 2007 noch nie ein Weihnachtsalbum auf den Markt gebracht haben, verbindet man das Quartett wie kaum jemand anderen aus der deutschen Musikbranche mit der festlichen Jahreszeit. Dieser Tatsache tragen die Herren Assaf Kacholi (Tenor), Jandy Ganguly (Bariton), Peter Dasch (Bassbariton) und Nico Müller (Bariton) nun auch mit ihrem neuen Werk „Irgendwo auf der Welt“ Rechnung.

In typischer Manier versammeln sie auch heuer wieder ein Bündel Songs, für die sie sich im Segment der deutschen Popmusik umgesehen haben, um den Stücken den bewährten Adoro-Stempel aufzudrücken. Dabei sprechen wir zum Beispiel von Adel Tawils „Ist da jemand“, Philipp Poisels „Ich will nur“, Matthias Schweighöfers „Durch den Sturm“ und Laith Al-Deens „Alles an dir“. Doch diesmal sind Adoro konsequent noch einen Schritt weitergegangen und haben mit „Maria durch ein Dornwald ging“, „Leise rieselt der Schnee“, „Still, still, still“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Stille Nacht“ fünf klassische Weihnachtslieder eingesungen.

Zudem bietet das „Irgendwo auf der Welt“-Album mit „Dein ist mein ganzes Herz“ den vermarktungstechnischen Höhepunkt dieser Weihnachtssaison, da dieses Stück, im Original von Heinz Rudolf Kunze, als Duett mit Schlager-Queen Helene Fischer (33) aufgenommen und ebenfalls in den klassischen Adoro-Klang umgewandelt wurde. Auf diese Weise bleibt sich das Quartett wie zu erwarten war treu und bietet dem Hörer in dreizehnfacher Ausführung deutschsprachige Popmusik im Orchester-Trimm sowie weihnachtliche Standards im vierstimmigen Flauschmantel.

Anspieltipps:

  • Bei dir
  • Alles an dir
  • Ist da jemand
  • Irgendwo auf der Welt
Neue Kritiken im Genre „Klassik-Pop“
5/10

Let There Be Cello
  • 2018    
Diskutiere über „Adoro“
comments powered by Disqus