Bob Seger - I Knew You When - Cover
Große Ansicht

Bob Seger I Knew You When


  • Label: Capitol/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit 72 Jahren will es Bob Seger noch mal wissen und liefert ein Album ab, welches die ganze Bandbreite seines Schaffens repräsentiert.

In letzter Zeit scheint Bob Seger wieder von der Muse geküsst. Mit 72 Jahren erscheint „I Knew You When“, sein mittlerweile 18. Studioalbum, und dass obwohl man zwischenzeitlich mindestens zwei Mal dachte, dass sich der Amerikaner in die Rente zurückgezogen hat. Nach elf Jahren Abstinenz meldete er sich 2006 mit „Face The Promise erstmals zurück, nur um danach wieder acht Jahre ins Land ziehen zu lassen um mit seinem bislang letzten Album „Ride Out“ zurückzukommen.

„Gracile“ eröffnet das neue Album ganz schön bissig. Knarzige Gitarren im bluesigen Southern-Rock-Gewand, dazu Chöre in Refrain und Bridge, die an seine Großtaten aus den Siebzigern erinnern. An diese Zeit erinnern auch die folgenden Stücke. Sei es das rock’n’rollige, mit schönem Slidesolo ausgestattete Lou Reed-Cover „Busload Of Faith“ im Fahrwasser der Stones, die treibende Rock-Nummer „The Highway“, die mit einer leicht düsteren Note überzeugt oder der ruhige Titelsong. Stimmlich merkt man Seger sein Alter zwar an, trotzdem besitzt er immer noch eine Ausstrahlung, die selten ist.

Mit „I’ll Remember You“ geht es balladesk weiter, jedoch setzt Seger seine angesetzte Patina in der Stimme bestens ein und der warme Klang der ausgezeichneten Produktion zeigt sowohl ihn als auch die Band von ihrer jeweils Seite. Für knallenden Rock fühlt sich Bob Seger auch noch nicht zu alt, was er in „The Sea Inside“ und dem ZZ Top-lastigen „Runaway Train beweist. Abgerundet wird das Album von dem traurigen „Marie“ und dem Leonard Cohen-Cover „Democracy“, mit dem Seger ein Händchen für interessante und relevante Coverversionen beweist.

Im Gegensatz zum letzten Album „Ride Out“, dass zwar nicht schlecht, aber doch eher solide war, hat Bob Seger auf „I Knew You When“ zehn Songs zusammengestellt, die eine schöne Bandbreite seines Schaffens präsentieren. Ruhige Balladen, bluesig-angehauchte Songs oder hart rockende Nummern. Auf der Deluxe-Version gibt es noch drei Songs mehr zu hören, die keinesfalls abfallen, darunter mit „Glenn Song“ eine Hommage an den kürzlich verstorbenen Eagles-Sänger Glenn Frey.

Anspieltipps:

  • Gracile
  • The Highway
  • I’ll Remember You
  • The Sea Inside

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Bob Seger“
comments powered by Disqus