Michael Landau - Rock Bottom - Cover
Große Ansicht

Michael Landau Rock Bottom


  • Label: Mascot Records
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Michael Landau erklimmt keine Berge mehr, sondern hebt uns freundlicherweise auf sein Level, um die Höhen des Blues miterleben zu dürfen.

Die Gitarre im Schlaf zu beherrschen macht noch keinen exzellenten Musiker. Wer die zelebrierte Kunst nicht mit sinnigen Kompositionen abrundet, ist ein Könner ohne Ziel. Michael Landau hat in seiner Karriere zahlreich bewiesen, dass er sein Talent würdig einzusetzen vermag. Auch wenn der Blues nicht mehr angesagt ist, tauscht Landau seine Berufung nicht für Trends ein. „Rock Bottom“ ist eine konzentrierte Liebeserklärung an den Blues und zeigt, dass gut gemachte Musik die Zeiten überdauert.

Statt sich mit ausufernden Gitarrensoli aufzuhalten, setzt Landau mit seinen Mitstreitern David Frazee (Gesang), Alan Hertz (Schlagzeug), Teddy Landau (Bass) und Larry Goldings (Keyboard) auf Lieder, die auf den Punkt kommen. Das gilt für das knackige „We’re Alright“ sowie das knapp fünfminütige „One Tear Away“. Allein „Freedom“ lässt sich zum hochklassigen Klimpern verleiten, was einen bedeutsamen Spannungsabfall bedeutet. Glücklicherweise ist „Freedom“ die Ausnahme, die ein starkes Blues-Album bestätigt. Voran preschend in „Bad Friend“ oder mit viel Luft für klare Linien im Opener „Squirrels“ oder auch in „Poor Dear“. Den letzten Schliff geben die verführerisch sehnsüchtigen Nummern „We All Feel The Same“, „One Tear Away“ und der Closer „Speak Now, Make Your Peace“.

„Rock Bottom“ ist das zu erwartende erwachsene Werk, das Blues aus verschiedenen Perspektiven zum Besten gibt. Das Zuhören ist eine Freude und wie Michael Landau und seine Mitstreiter das eigene Können gelungenen Tracks hinten anstellen, verdient Respekt. Das Album ist ein Zeugnis von Musikern, die ihre Stärken bündeln, statt sich lediglich abwechselnd ins Rampenlicht zu stellen. „Rock Bottom“ ist keine Offenbarung, sondern eine Bestätigung von hoher Qualität für die der Name Michael Landau auch weiterhin steht.

Anspieltipps:

  • Squirrels
  • One Tear Away
  • We’re Alright

Neue Kritiken im Genre „Blues“
Diskutiere über „Michael Landau“
comments powered by Disqus