Sing Meinen Song - Das Tauschkonzert Volume 5 - Cover
Große Ansicht

Sing Meinen Song Das Tauschkonzert Volume 5


  • Label: Music For Millions/TONPOOL
  • Laufzeit: 146 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Die inzwischen fünfte Staffel der erfolgreichen „wir tauschen unsere Lieder“-Show. Diesmal unter der Führung von Mark Forster. Und bald ist ja auch schon wieder Weihnachten...

Im mittlerweile fünften Aufguss der im Jahr 2014 auf dem TV-Sender VOX an den Start gegangene Musik-Show „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ geben sich diesmal die Damen und Herren Mary Roos, Leslie Clio, Judith Holofernes (Wir Sind Helden), Johannes Strate (Revolverheld), Rea Garvey (Reamonn), Marian Gold (Alphaville) sowie als Präsentator Mark Forster das Mikrophon in die Hand, um fröhlich die Hits ihrer Show-Partner zu interpretieren. Die Staffel läuft vom 24. April bis zum 9. Juni 2018 jeweils dienstags um 20:15 Uhr auf VOX und wird bereits ab heute von dem dazugehörigen, 42 Songs (!) umfassenden Doppelalbum begleitet.

Mit Blick auf die diesjährigen Teilnehmer, schleicht sich schon zu Beginn der Eindruck ein, dass Volume 5 eher schwach besetzt ist. Einen Marian Gold oder auch Mary Roos aus dem Hut zu zaubern, hat jedenfalls nicht viel mit aktueller Popmusik bzw. der Star-Power zu tun, die ein junges Publikum vor die Fernseher lockt. Das belegen auch die Zahlen der bereits ausgestrahlten Folgen, die in Sachen Marktanteile und Zuschauer deutlich hinter denen der Vorjahre liegen. Aber vielleicht lässt sich das Ruder unter der Führung von Hit-Monster Mark Forster ja noch herumreißen.

Bild

Die in Südafrika produzierten Folgen haben dennoch ein paar spannende Song-Tausch-Aktionen im petto, für die es sich lohnt, in „Das Tauschkonzert Vol. 5“ reinzuhören – auch wenn die Darbietungen mitunter grenzwertig sind. Aber das kennen wir ja schon aus der Vergangenheit. So ist der Versuch von Rea Garvey (45), auf Deutsch zu singen, mindestens so witzig wie die Darbietungen eines Howard Carpendale. Aber auch Judith Holofernes tut sich mit fremden Songs wie „Ich lass für dich das Licht an“ nicht gerade leicht. Sie sind eben nicht für ihre, sagen wir mal, sehr spezielle Stimme geschrieben worden – und das hört man auch allzu deutlich.

Im Gegensatz dazu lassen sich Mark Forster scheinbar alle möglichen Songs vorlegen. Er singt das Zeug grundsätzlich gekonnt runter. Marian Gold knödelt dagegen wie eine Mischung aus Elvis Presley und Meat Loaf („Oh my love“), während Johannes Strate stets das ganz große Drama in seiner Stimme hat („Supergirl“). Mary Roos (69) löst ihre Aufgaben dagegen durch die Bank hochprofessionell, ohne sich dabei auch nur einen Ansatz von Blöße zu geben („Through the eyes of a child“). Auf ähnliche, unauffällige Weise steuert Leslie Clio durch ihre Stücke („Wild love“). Am meisten Spaß macht aber Rea Garvey („Guten Tag“). Sein Denglisch muss man einfach gehört haben („Güden Tag, isch will mein Leben zuruck“).

Was die Arrangements betrifft, ist es wie so oft ein Vabanquespiel zwischen erstaunlich gut gewordenen und gnadenlos verunglückten Interpretationen, wobei tatsächlich auch ein besonderer Reiz darin besteht, sich mit der einen oder anderen künstlerischen Gurke auseinanderzusetzen. Diese gibt es auch auf „Das Tauschkonzert Vol. 5“ nicht zu knapp, wenngleich die Qualität schon schlechter war. Insofern ist diese Tauschkonzert-Ausgabe durchaus ein netter Zeitvertreib.

Anspieltipps:

  • Kogong
  • Denkmal
  • Guten Tag
  • Oh my love
  • Nur ein Wort
  • Lass uns gehen
  • I couldn’t care less
  • Through the eyes of a child
  • Nur die Liebe lässt uns leben
Neue Kritiken im Genre „Pop“
5/10

Across The Meridian
  • 2018    
5.5/10

World Be Live
  • 2018    
Diskutiere über „Sing Meinen Song“
comments powered by Disqus