Clueso - Handgepäck I - Cover
Große Ansicht

Clueso Handgepäck I


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit einer Sammlung akustischer Songs aus mehr als einer Dekade präsentiert Clueso Popmusik einmal anders.

Vor zwei Jahen wagte Clueso (38) mit dem puristischen Werk „Neuanfang“ (10/2016) einen eben solchen und holte die zweite Nummer eins in den deutschen Album-Charts nach dem „Stadtrandlichter“-Album (09/2014). Das zeigte, dass sich Clueso auf sein Publikum verlassen kann, auch wenn er stilistisch mal ein bisschen jongliert. Aber auch umgekehrt machte der Longplayer klar, dass Clueso inzwischen zu den etablierten Songwriter-Pop-Größen in diesem Land zählt, die regelmäßig Qualität abliefern. So soll es auch bleiben. Denn mit seinem neuesten Output „Handgepäck I“ soll die stetige Erfolgsstory des Erfurters weitergeschrieben werden, selbst wenn auch dieses Werk zu keinem von der Stange gezählt werden darf.

Der Titel „Handgepäck I“ verrät es bereits: Die Stücke des Albums sind kein Ergebnis regulärer Sessions oder einer gezielten Vorbereitung auf ein neues Studiowerk, sondern vielmehr das konsequente Zwischenergebnis einer jahrelangen Sammlung von Songs und Ideen, die während Tourneen und auf Reisen entstanden sind und zumeist ohne nennenswerte Weiterbehandlung im Studio zusammengestellt wurden. Das Ergebnis sind 18 Songs, die teilweise mehr als zehn Jahre auf dem Buckel haben und inhaltlich die verschiedensten Lebensphasen von Clueso beleuchten.

Dass es Thomas Hübner alias Clueso gerne spartanisch mag, hat schon „Neuanfang“ gezeigt. Als wäre dieses Album ein Art Vorbereitung des Publikums auf „Handgepäck I“ gewesen, knüpft der 38-Jährige mit Songs wie „Wie versprochen“, „Stein“ oder auch „Du und ich“ genau an diesen abgespeckten Akustik-Sound an und präsentiert Lieder, die Clueso – abgesehen von ein paar Overdubs – komplett im Alleingang eingespielt hat und in dieser Form nie so richtig auf einem der vorherigen sieben Alben unterbringen konnte.

Dies bedeutet, dass „Handgepäck I“ Entschleunigung und Purismus in Reinkultur ist und deutlich mehr Singer/Songwriter- als Popmusik. Dadurch könnte dem einen oder anderen Hörer etwas die musikalische Action fehlen, die Clueso in den 54 Minuten Spieldauer fast vollständig vermeidet. Zudem fallen einige Tracks leicht skizzenhaft aus, sodass „Handgepäck I“ einen ganz anderen Charme entwickelt, als irgendein perfekt ausproduziertes 08/15-Popalbum. Fazit: Kann man mal machen, aber nicht dauerhaft.

Anspieltipps:

  • Wüste
  • Dünnes Eis
  • Du und ich
  • Zimmer 102
  • Es ist schon spät
  • Vier Jahreszeiten an einem Tag
Neue Kritiken im Genre „Pop“
7/10

Both Sides Now: Live At The Isle Of Wight Festival 1970
  • 2018    
Diskutiere über „Clueso“
comments powered by Disqus