Neil Diamond - Hot August Night III - Cover
Große Ansicht

Neil Diamond Hot August Night III


  • Label: Capitol/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 142 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Neil Diamond hat es wieder getan! Eine heiße Nacht im August und der New Yorker Barde spielt live auf.

Der US-amerikanische Songschreiber und Grammy-Gewinner Neil Diamond (77) gehört mit seinem Schaffen quasi zum Allgemeingut der Popmusik. Seit mehr als fünf Jahrzehnten bringt Diamond bis heute regelmäßig neue Musik unter das Volk und landete dabei ein Dutzend Top-10-Hits allein in den USA und konnte weltweit mehr als 130 Millionen Alben verkaufen. Zu seinen größten Hits zählen Titel wie „Sweet Caroline“, „Cracklin‘ Rosie“ und „I am… I said“. Songs, die noch immer zum festen Live-Repertoire Neil Diamonds zählen und u.a. auf Werken wie „Live At The Greek“ (02/1977), „Hot August Night“ (11/1972), „Hot August Night II“ (11/1987) und „Hot August Night / NYC“ (08/2009) festgehalten wurden. Und weil es so schön ist, legt der 77-Jährige mit „Hot August Night III“ nun ein weiteres Live-Album nach.

Der Doppel-Longplayer beinhaltet allerdings keinen brandneuen Mitschnitt, sondern die Aufzeichnung des 2012er Konzerts im Greek Theatre in Los Angeles anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von „Hot August Night“, dem im November 1972 erschienenen Referenz-Live-Album aus dem Hause Diamonds. Das ursprüngliche Werk fing damals einen von zehn ausverkauften Auftritten im „The Greek“ ein und hat für den New Yorker in etwa einen vergleichbaren Stellenwert, wie „Live At Folsom Prison“ (05/1968) und „Live At San Quentin“ (06/1969) für Johnny Cash. Ein echter Meilenstein also, der seinen Titel nun schon zum zweiten Mal weitervererbt.

Bild

„Hot August Night III“ – das sind mehr als zwei Stunden Musik, verteilt auf zwei CDs, die mit Hits vollgestopft sind, aufgenommen und abgemischt von Diamonds altem Spezi Bernie Becker – und das Ergebnis ist wie erwartet: Dem Hörer werden Stimmungstitel wie „Forever in blue jeans“, „I‘m a believer“ oder auch „Thank lord for the night time“ geboten. Er erhält Breitwandballaden wie „Love me on the rocks“ und „Glory road“ sowie großes Gefühlskino wie „September morn“ oder auch „Girl, you’ll be a woman soon“.

Das gesamte Repertoire von „Hot August Night III“ zu sezieren, hieße Eulen nach Athen tragen, zumal sich die dargebotenen Songs weitgehend mit den vorherigen Live-Alben des New Yorker decken und der Fan damit sowieso weiß, was er bekommt. Wer mag, kann die verschiedenen „Hot August Night“-Ausgaben ja trotzdem miteinander vergleichen, um festzustellen, dass Neil Diamond seinen Songwriter-Pop auch im hohen Musikeralter noch erstklassig abliefert.

Anspieltipps:

  • I am… I said
  • I’m a believer
  • Beautiful noise
  • Cherry, cherry
  • Sweet Caroline
  • You don’t bring me flowers
  • Girl, you’ll be a woman soon
Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

More Blood, More Tracks: Bootleg Series Vol. 14
  • 2018    
Diskutiere über „Neil Diamond“
comments powered by Disqus