Rotor - Sechs - Cover
Große Ansicht

Rotor Sechs


  • Label: Nois-O-Lution/SOULFOOD
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Rotor bleiben sich und ihrer simplen Zählweise treu und nennen ihr sechstes Werk schlicht und ergreifend… „Sechs“.

Die Herren von Rotor sind der lebende Beweis dafür, dass nichts nach seinem Umschlag bewertet werden sollte. Der Albumtitel „Sechs“ ist an Beliebigkeit kaum zu überbieten und das Cover kommt einer Scheibe für die Grabbelkiste gleich. Nichts an Rotors neuem Album ist auf den ersten Blick einladend. Wer nach 20 Jahren Bandbestehen immer noch nicht weiß, wer oder was Rotor aus Berlin sind, der würdigt „Sechs“ wahrscheinlich keines zweiten Blickes: und verpasst damit ein richtig feines Rockalbum.

Dass die Rotor-Alben bislang stets eine Nummer weiter betitelt wurden, ist zumindest dahingehend konsequent, dass die Band stets auf ihren vorigen Errungenschaften aufzubauen scheint. Begeisterte Fans nicken, dass jedes neue Album die vorigen übertrifft und auch wenn dieses Lob abgewiegelt wird, ist nicht von der Hand zu weisen, dass Rotor ihren Stil von Album zu Album flüssiger präsentieren. Die sechs Titel (exklusive der Würdigung) gehen unmerklich ineinander über, obwohl sie sich stilistisch klar voneinander unterscheiden. Gerade das langsame und schwere „Ferner Liefen“ bricht mit „Falscher Dampfer“ und „Allmacht“. Und doch passen die Stücke gut zueinander, sodass die Verwandlung zwischen den Stücken in einer Bewegung vollführt wird.

Hörgewohnheiten entscheiden, welche der Titel länger im Ohr bleiben, denn ob nun das aggressive „Vor Dem Herrn“ oder der eher kunstvolle Opener „Falscher Dampfer“ setzen beide auf ihre Art gute Reize. Der einzige Fauxpas ist „Druckverband“, das seine härtere Ader ohne Ziel und kaum mit erkennbarem Verstand präsentiert. Zwar stört der Song den Gesamteindruck nicht sonderlich, doch er erinnert daran, dass Rotor bei allem Respekt kein Meisterwerk, sondern harmonisches Handwerk ist. Auf „Sechs“ lauschen Hörer einer Band, die sich in- und auswendig kennt und die eigenen Qualitäten gelungen zusammenführt.

Anspieltipps:

  • Vor Dem Herrn
  • Falscher Dampfer
  • Ferner Liefen

Neue Kritiken im Genre „Stoner-Rock“
Diskutiere über „Rotor“
comments powered by Disqus