Katie Melua - Ultimate Collection - Cover
Große Ansicht

Katie Melua Ultimate Collection


  • Label: BMG Rights Management
  • Laufzeit: 122 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Katie Meluas „Ultimate Collection“ ist die zweite Karriereauswertung der in Georgien geborenen Sängerin und Songschreiberin in zehn Jahren.

Und täglich grüßt das Murmeltier! Denn, ja, es weihnachtet wieder. Und zwar sehr, wenn der Einzelhandel bereits Ende September damit beginnt, die kalorienträchtigen Leckereien in die Regale zu wuchten und die Musikindustrie sich aufmacht, das alljährliche Bombardement mit Greatest-Hits-, Best-Of- und Live-Alben sowie sündhaft teuren Mega-Luxus-Box-Sets und speziellen Weihnachtsalben zu starten. Schlussendlich ist das Meiste von dem ganzen Krempel komplett überflüssig, lässt sich aber aufgrund des locker sitzenden Portemonnaies der Kundschaft gut verkaufen.

Geschäfte dieser Art lassen sich freilich nur mit den Topstars der Branche machen. Stars wie zum Beispiel Katie Melua (34), die seit 15 Jahren dabei ist und mittlerweile mehr als ein halbes Dutzend Studioalben herausgebracht hat, die sich über elf Millionen Mal verkauft haben. Und so steht zehn Jahre nach „The Katie Melua Collection“ nun also mit der „Ultimate Collection“ die nächste Karriereauswertung der in Georgien geborenen Sängerin und Songschreiberin an, die immerhin 33 Songs auf zwei CDs verteilt, darunter mit „Bridge over troubled water“ (im Original von Simon & Garfunkel) und „Diamonds are forever“ (Shirley Bassey) sogar zwei neue Coversongs.

Dieses Bonusmaterial erscheint ein bisschen dünn, in Anbetracht der Tatsache, dass sich Katie Melua zuletzt auf „In Winter“ (10/2016, Re-Release 11/2017) gleich zweimal mit weihnachtlicher Musik befasste und das letzte reguläre Studiowerk „Ketevan“ (09/2013) inzwischen fünf Jahre zurückliegt. Da mag es etwas enttäuschend sein, auch heuer nur mit eine Compilation um die Ecke zu kommen, die zumindest ein 20-seitiges Booklet, rare Fotos und einen persönlichen Text von Katie Melua enthält. Mit diesem Material im Gepäck, wird es dann auf eine ausgedehnte Tournee gehen. Denn nur so wird aktuell noch Geld verdient.

Nichtsdestotrotz ist das bisherige Schaffen der 34-Jährigen natürlich charmant genug, um eine weitere, prallgefüllte Songsammlung wie diese mit Leben zu erfüllen. So werden die zwei Silberlinge von den beiden größten Singlehits „Nine million bicycles“ und „The closest thing to crazy“ angeführt und präsentieren über eine Spielzeit von zwei Stunden die Essenz der sieben Studioalben seit dem 2003er Überraschungsdebüt „Call Off The Search“. Damit bekommt der Fan ein nettes Update und der Newcomer einen mehr als ausreichenden Einstieg in den Katie-Melua-Kosmos.

Anspieltipps:

  • River
  • Spider´s web
  • Piece by piece
  • Call off the search
  • Nine million bicycles
  • If you were a sailboat
  • The closest thing to crazy
  • Belfast (Penguins and cats)
Neue Kritiken im Genre „Pop“
6/10

Heart To Mouth
  • 2018    
Diskutiere über „Katie Melua“
comments powered by Disqus