Amy Macdonald - Woman Of The World: The Best Of 2007-2018 - Cover
Große Ansicht

Amy Macdonald Woman Of The World: The Best Of 2007-2018


  • Label: Virgin/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 60 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach 12 Millionen verkaufer Alben in zehn Jahren wird es Zeit für die erste Best-Of-Auswertung der Schottin.

Mit „Woman Of The World“ präsentiert Amy Macdonald (31) das erste Best-Of-Album ihre Karriere, die vor nunmehr zehn Jahren raketenartig begann und bis dato vier Studio- und drei Live-Alben hervorbrachte. Seitdem ist die Schottin ein liebgewordener Bestandteil der Popszene, deren Gesetzen sie sich nun auch beugen darf. Bekanntlich werden besonders zur Weihnachtszeit gerne mal unnütze Dinge gekauft, um die Herzen der Lieben zu erfreuen. Im Fall von Amy Macdonald wären dies zwei neue Songs, die als Singles ausgekoppelt und idealerweise im Radio gespielt werden, während die Videos auf YouTube in Dauerrotation laufen, um die Verkäufe eines ansonsten relativ überflüssigen Albums anzukurbeln.

„Woman Of The World“ enthält mit dem gleichnamigen Song wie „Come home“ zwei neue Titel, die von 14 ausgesuchten Stücken der bisherigen vier Longplayer flankiert werden. Über diese Auswahl ließe sich natürlich, wie bei Best-Of-Sammlungen üblich, trefflich streiten, denn des einen Favoriten, ist des anderen zweite Wahl. Und fehlen wird immer irgendwie etwas. Echte Querschläger sind dagegen nicht zu finden. Und mit zwei Live- („Give it all up“, „Let’s start a band“) sowie einer Akustikversion („Down by the water“) sind lediglich drei Alternativaufnahmen an Bord.

Bild

„Woman Of The World“ geht auf Nummer sicher, was keinen Vorwurf darstellen soll, da ja klar definiert ist, dass hier nur die üblichen Verdächtigen zur Sprache kommen. Wer es dagegen etwas üppiger mag, muss zur sündhaft teuren Super-Deluxe-Ausgabe greifen, die ein bisschen Nippes und mehr Songmaterial auf zwei CDs plus Doppelvinyl bietet. Aber auch das ist okay. Es kann ja schließlich jeder selbst entscheiden, wie viel schnöden Mammon er in das durch und durch sympathische Liedgut der Sängerin und Songschreiberin investieren mag.

Während wir noch den Klassikern aus zehn Karrierejahren lauschen, hat sich Amy Macdonald schon in den Kreativurlaub verabschiedet, um die Songs für ihr fünftes Studioalbum zu schreiben. Zudem stehen für das nächste Jahr auch die nächsten Live-Termine fest. Es ist also davon auszugehen, dass die 31-Jährige im Frühjahr/Sommer mit einem neuen Longplayer um die Ecke kommt und ihre Live-Aktivitäten ausweitet. Die Fans wird es freuen, zumal die beiden neuen Songs auf „Woman Of The World“ durchaus vielversprechend sind.

Anspieltipps:

  • Pride
  • Come home
  • Slow it down
  • Mr rock and roll
  • Woman of the world
  • Down by the water (acoustic)
Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Amy Macdonald“
comments powered by Disqus