Tim Beam - Nie Wieder Wir - Cover
Große Ansicht

Tim Beam Nie Wieder Wir


  • Label: Rent A Record Company
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
7.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Tim Beam versucht sich an einem Genre, das oft zum Scheitern verurteilt ist: dem Kumpelrock

Vorneweg das Positive: Tim Beam hat sein Songwriting seit Jahrzehnten geschult, was so weit geht, dass seine diesmal auf Deutsch geschriebenen Lieder grammatisch und strukturell weiterhin von der englischen Sprache und englischsprachigen Bands beeinflusst sind. Dieser Umstand zeigt sich vom ersten Song „Todeskuss (Für’s Wir)“ an, wenn Tim Beam Hardrock-Arrangement und Schlagerattitüde zusammenbringt.

„Nie Wieder Wir“ ist spätestens ab „Tresen“ deutlich erkennbar ein Kumpelrock-Album voller gut gemeinter Ratschläge. Beim Hören dieses Albums könnte ein Kratzen am Handgelenk auftauchen, weil Hörer meinen, dass sie eine Unzahl an Freundschaftsbändern tragen. Aus musikalischer Sicht ist auf „Nie Wieder Wir“ schnell alles gesagt. Bis auf die handzahmen Balladen „Ich Will Schlafen“ und „Dich Dabei“ sowie den Reggae-Rock in „(Das War) Paradise“ lässt sich Tim Beam acht verschiedene Wege einfallen, um mehr oder minder den gleichen Song zu spielen und mit unterschiedlichen Texten zu füttern.

Auf der Suche nach einfachen Melodien, etwas Gitarre und ohne Angst vorm Pathos typischer Schlagermusik ergibt „Nie Wieder Wir“ tatsächlich eine Mischung, die eine gewisse Zielgruppe zwar seicht, aber durchgehend unterhalten könnte. Für höhere Aufgaben ist der Kumpelrock aber auch weiterhin nicht geeignet. Für eine Runde durch den Rockschuppen oder ein Wohnzimmer-Luftgitarren-Konzert mit Freunden reicht es dafür allemal.

Anspieltipps:

  • Tresen
  • Winterwolken
  • Durch Den Tag

Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10

Rivalen Und Rebellen: Live + More
  • 2018    
Diskutiere über „Tim Beam“
comments powered by Disqus