Turbostaat - Nachtbrot - Cover
Große Ansicht

Turbostaat Nachtbrot


  • Label: PIAS/Rough Trade
  • Laufzeit: 82 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Das erste Live-Album der Wahl-Flensburger Punkrocker.

2019 ist das 20. Jahr, in dem die ursprünglich aus dem Schleswig-Holsteinischen Örtchen Husum stammenden Punkrocker von Turbostaat zusammen Musik machen. Dieses besondere Ereignis wird mit dem tatsächlich ersten Live-Album in der Bandgeschichte gefeiert. Es wurde bei drei aufeinanderfolgenden Konzerten im Mai 2018 im Leipziger Jugend-Kulturzentrum Conne Island mit dem immer noch aktuellen Studio-Longplayer „Abalonia“ (01/2016, Platz 15 in den deutschen Album-Charts) im Gepäck aufgenommen und von Turbostaats Freund und langjährigem Stammproduzenten Moses Schneider (u.a. Kante, Beatsteaks, Tocotronic, Olli Schulz, Kreator, Fehlfarben, Dendemann) im Studio überwacht.

Bild

Das „Nachtbrot“ getaufte Werk ist randvoll bis an die physische Grenze einer CD mit 21 Stücken aus der gesamten Karriere der Herren Jan Windmeier (Gesang), Rollo Santos (Gitarre), Marten Ebsen (Gitarre), Tobert Knopp (Bass) und Peter Carstens (Drums) gefüllt und erfüllt damit quasi nebenher auch einen Best-Of-Charakter. Zum Band-Jubiläum kann das ja nicht schaden. Und so reißen Turbostaat das Publikum mit ihren musikalisch wie inhaltlich wuchtigen Songs durchgängig mit, bis alle Kehlen Kehlen – auch die der Band – heiser gesungen sind.

„Nachtbrot“ ist die qualitative Essenz aus drei Konzerten, die ganz im Zeichen der guten Laune und des Abfeierns von Turbostaat standen. Gefeiert werden soll auch in diesem Jahr. Deshalb startet die band im Januar zur „Nachtbrot“-Tournee, auf der wieder „ein bisschen Deutschpunk geballert wird“. Dann können sich die Besucher, ebenso wie die Hörer der vorliegenden CD (bzw. auf Doppelvinyl inklusive Fotobuch), von der einmaligen Intensität der fünf Schleswig-Holsteiner überzeugen, mit der sie am 10., 11. und 12. Mai 2018 dreimal das Conne Island ausverkauft haben.

Anspieltipps:

  • Wolter
  • Eisenmann
  • Kriechkotze
  • Ja, Roducheln
  • Sohnemann Heinz
  • Das Island Manöver
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
9/10

London Calling (40th Anniversary Edition)
  • 2019    
Diskutiere über „Turbostaat“
comments powered by Disqus