No King. No Crown. - Smoke Signals - Cover
Große Ansicht

No King. No Crown. Smoke Signals


  • Label: Kick The Flame/Broken Silence
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Kein König, keine Krone, keine großen Ambitionen.

No King. No Crown. Der Bandname ist seit jeher eine böse Vorahnung ob einer fehlenden Durchschlagskraft. „Smoke Signals“ ist dieser Befürchtung entsprechend ein Indie-Pop-Album aus dem Handbuch. Brav und sauber nach Anleitung erstellt präsentiert der Vierer ein Album ohne Ausreißer und Emotionen. Das Album ist eine zurückhaltende Version erfolgreicher Indie-Acts der letzten zehn Jahre. Was in besten Momenten weich klingt, bleibt in letzter Konsequenz frei von einschneidenden Gefühlen. „Smoke Signals“ schneidet Emotionen an, aber lässt sich nie von ihnen übermannen. Statt Kontrolle hinterlässt dieser Ansatz allerdings eher Leere.

Auch die stärksten Momente in Form von „Tongue Tied“ beweisen, dass die Band schöne Melodien allein mit weicher Nettigkeit und nicht mit zärtlicher Wärme schmücken können. Die Band schreibt Melodien, die Gefühle wecken sollen, aber aufgrund fehlender Konsequenz nicht können. Mal versucht die Band den angesagten Radiosound des letzten Jahrzehnts mit Drums aus dem PC zu rekreieren, um dann mit langsamen Gitarrenwänden zu betören. Doch dieser Musik fehlt durchgängig die Nähe, um sich an Hörer heranzutasten. Die Rauchsignale dieses Albums deuten ein Feuer höchstens an und lassen den Hörer keine Wärme geschweige denn Hitze spüren.

An manchen Momenten fühlt sich die Abwesenheit mutiger Songs schwerwiegender an als die ordentliche Qualität des Albums. Streng genommen ist „Smoke Signals“ ein Album ohne Tiefpunkte. Über diesen Fakt freuen sich jedoch die wenigsten, da No.King. No Crown nichts liefern, um zu begeistern. „Smoke Signals“ ist Teil des großen Plätscherns im Pop-Bach, der über die Jahrzehnte unmerklich größer geworden ist. Auch wenn Hörer quantitativ in solcher Musik zu ertrinken drohen, bleibt diese Sorte Musik aufgrund ihrer unscheinbaren Art unbemerkt.

Anspieltipps:

  • Tongue Tied
  • Deadblack
  • We Do Anyway

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
7.5/10

Satis Factory
  • 2019    
6/10

Small Mercies
  • 2019    
Diskutiere über „No King. No Crown.“
comments powered by Disqus