Die Ärzte - They´ve Given Me Schrott! Die Outtakes - Cover
Große Ansicht

Die Ärzte They´ve Given Me Schrott! Die Outtakes


  • Label: And More Bears/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 210 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
2.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Ärzte räumen ihre Resterampe der vergangenen 35 Jahre. Doch Obacht: Aus einem Toaster kann man kein Rennrad machen!

Zehn Tage vor Weihnachten brachten Die Ärzte im vergangenen Jahr ihre auf 33 CDs (!) verteilte und rund 300 Euro (!!) teure Werkschau namens „Seitenhirsch“ auf den Markt, mit der Farin Urlaub, Bela B und Rod zusammen mit der auf Box-Sets und Retrospektiven spezialisierten Bear Family das Lebenswerk der Berliner präsentierten. In der fünf Kilo schweren Kiste findet der geneigte Fan mit prall gefüllter Brieftasche sämtliche regulären Longplayer, Mini-Alben, EPs, Singles, Maxi-Singles und B-Seiten aus 35 Jahren Die Ärzte.

Fairerweise wurde damals mitangekündigt, dass das bisher unveröffentlichte Bonusmaterial der „Seitenhirsch“-Kiste im Februar 2019 noch einmal separat auf drei CDs bzw. fünf Vinyl-Scheiben veröffentlicht wird. So konnte jeder entscheiden, ob man sich den ganzen Ärzte-Kram zum Teil ein weiteres Mal in den Schrank stellt, oder sich ausschließlich auf die Outtakes des Trio stürzt, die nun zum fairen Preis und in einer ansprechenden Verpackung unter dem Titel „They’ve Given Me Schrott! vorgelegt werden.

Bild

60 Aufnahmen haben Die Ärzte für ihre Schrottkiste zusammengetragen. Diese richten sich natürlich vornehmlich an die beinharten Fans und Sammler, die sich nicht an der nicht selten schlechten Tonqualität stören und schon immer Kuriositäten wie den „Westerland“-Vorläufer („Helgoland“) oder englischsprachige Titel („You want to kiss me“) hören wollen. Spaß macht der Ritt durch die Vergangenheit von Die Ärzte aber auch mit eingeschränkter Klangqualität. Denn das Trio serviert uns viele frühe Perlen („Ja“, „Brigitte“, „Die Wahrheit über Mädchen“), Interviews („13 Antworten von Die Ärzte“), Radiomitschnitte („Eva Braun“) und Coverversionen („Nur geträumt“).

Alle CDs sind in eigenen Digipaks untergebracht. Immer dabei ist ein separates Booklet mit Anekdoten und erklärenden Worten von BELA*FARIN*ROD. Damit wirkt der kleine Bruder von „Seitenhirsch“ wertig und macht vergleichsweise auch mehr Sinn, als der große 33-CD-Klotz, der selbst von beinharten Fans sehr kritisch beäugt wird. Noch wichtiger ist aber die Frage, ob die Ärzte tatsächlich ihren Abschied einläuten, was von vielen Anhängern befürchtet wird. Bis dahin werden Die Ärzte allerdings noch kräftig die Hände aufhalten – mit einem letzten Studioalbum, einer letzten Tournee, einem letzten Best-Of-Album und was einem noch so alles einfällt, um die Rente zu sichern.

Anspieltipps:

  • Für immer
  • No secrets
  • Superman
  • Eva Braun
  • Peter Parker
  • 2000 Mädchen
  • Verlierer müssen leiden
  • Die Wahrheit über Mädchen
Neue Kritiken im Genre „Rock“
6/10

Blinder Fleck
  • 2019    
Diskutiere über „Die Ärzte“
comments powered by Disqus